Newsletter

Abonnements

Commerzbank platziert 1,25-Milliarden-Euro-Anleihe und lotet laut Pressebericht Chancen für Kapitalerhöhung aus

(sap) Die Commerzbank hat eine zehnjährige Nachranganleihe in Höhe von 1,25 Milliarden Euro bei institutionelle Investoren paltziert. Barclays Capital, BNP Paribas, Citigroup und die Commerzbank* selbst haben das Papier innerhalb von zwei Tagen mit einem Kupon von 7,75 Prozent platziert. Die Emission sei rund 3,5-fach überzeichnet gewesen, heißt es in einer Mitteilung. Die Commerzbank will mit dieser Emission ihre Nachrangkapitalstruktur optimieren. In diesem Zusammenhang hat Deutschlands zweitgrößte Bank auch am Dienstag für zwei ausstehende Nachranganleihen im Volumen von zusammen 2 Milliarden Euro ein Umtauschangebot in eine neue achtjährige Nachranganleihe abgegeben. Mehr hierzu unter: Commerzbank will Nachrangkapitalstruktur optimieren. Die alten Anleihen werden nach Basel III nicht mehr vollständig anerkannt. Tier-2 verliert als Grundlage der Kapitalausstattung einer Bank im Zuge der Reform drastisch an Bedeutung.

 

Darüber hinaus will die Commerzbank möglicherweise schon im Mai oder Juni ihr Kapital erhöhen, um Staatshilfen zurückzuzahlen. Wie die Financial Times Deutschland in ihrer (Donnerstagsausgabe) berichtet, überprüft das Institut im Moment die Chancen, Aktien für 5 bis 7 Milliarden Euro oder noch etwas mehr zu platzieren. Dazu würde die Bank auch einen Preis von weniger als 6 Euro je Aktie akzeptieren, hieß es. Die Commerzbank-Aktie notierte gestern zu Börsenschluss bei 6,14 Euro.

 

Quellen: Commerzbank, Reuters, FTD, dpa-AFX, FINANCE

 

Lesen Sie hierzu auch:

Moody’s stuft Commerzbank von Aa3 auf A2 herab