Newsletter

Abonnements

Conergy-Aufsichtsräte legen Ämter nieder

(akm) Die amtierenden Aufsichtsräte des Solarunternehmens Conergy werden ihre Ämter mit Wirkung zum 26. August niederlegen. Damit trage das Kontrollgremium der künftig veränderten Eigentümerstruktur im Unternehmen Rechnung, wie sie sich nach dem inzwischen abgeschlossenen Bezugsangebot der Barkapitalerhöhung ergibt (mehr: Hedge-Fonds bestimmen künftig den Kurs bei Conergy), meldet das Unternehmen. Die zukünftigen Mitglieder des Aufsichtsrats werden auf der ordentlichen Hauptversammlung im August gewählt.

 

Die Aktionäre zeichneten innerhalb der Bezugsfrist, die am 12. Juli 2011 endete, insgesamt rund 13,2 Millionen neue Aktien zum Bezugspreis von 1,05 Euro. Den Nettoemissionserlös aus der Barkapitalerhöhung in Höhe von rund 13,2 Millionen Euro wird Conergy zur Rückzahlung von Darlehen verwenden.

 

In einem zweiten Schritt wird jetzt ein Teil der Kreditgeber im Rahmen einer Sachkapitalerhöhung Aktien gegen Einbringung von Darlehensforderungen zeichnen. Hierfür werden diese Kreditgeber Schulden mit einem Abschlag von 40 Prozent auf den Nominalbetrag gegen Ausgabe von rund 97 Millionen Aktien tauschen. Durch beide Maßnahmen will Conergy eine Gesamtentlastung von rund 188 Millionen Euro realisieren. Im Wege dieses Debt Equity Swaps der betreffenden Kreditgeber erhalten diese eine Beteiligung von rund 60 Prozent am Aktienkapital.

 

Mit dem Abschluss aller Maßnahmen will Conergy seine Verschuldung um insgesamt rund 190 Millionen Euro reduzieren und seine Zinslast erheblich verringern. Über die Restverschuldung in Höhe von 135 Millionen Euro hat das Unternehmen einen neuen Kreditvertrag über vier Jahre abgeschlossen. Erst nach drei Jahren sind financial covenants vorgesehen.

 

Quellen: Conergy, FINANCE

Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022