Newsletter

Abonnements

Credit-Suisse Großaktionäre zeichnen CoCo-Bond

(akm) Die beiden Credit-Suisse-Großaktionäre Katar Holding und Olayan Group wollen nach Angaben der Bank 2013 eine Pflichtwandelanleihe in Höhe von rund 6 Milliarden Schweizer Franken zeichnen. Damit wollen sie der schweizerischen Großbank helfen, die ab 2019 vorgesehenen Schweizer Eigenkapitalvorschriften zu erfüllen, meldet die Nachrichtenagentur Reuters. Die Schweiz will von ihren beiden systemrelevanten Großbanken UBS und Credit Suisse mit 19 Prozent doppelt so hohe Eigenkapitalquoten verlangen wie im Rahmen des internationalen Banken-Regelwerks Basel III vorgesehen ist. Die Hälfte des Kapitals soll in bedingten Pflichtwandelanleihen, sogenannten Contingent Convertible Bonds (CoCo-Bonds) gehalten werden können. Diese sollen automatisch schrittweise in Eigenkapital gewandelt werden, wenn die Kern-Kapitalquote sieben und fünf Prozent unterschreitet. Die mit den aus dem mittleren Osten stammenden CS-Investoren vereinbarte Wandelanleihe ist nach Lloyds und Rabobank die dritte ihrer Art überhaupt.

 

Quellen: Reuters, FINANCE