Newsletter

Abonnements

Deutsche Private-Equity-Branche meldet neue Rekordzahlen

(cow) Die deutsche Private-Equity-Branche meldet weiterhin gute Stimmung. Das Fundraising erreichte im dritten Quartal 2007 ein Volumen von 1,102 Milliarden Euro. Das Ergebnis des Vorquartals lag zwar bei 1,527 Milliarden Euro, aber die Ergebnisse aller vier Vorjahresquartale wurden damit übertroffen.

Die Investitionen der in Deutschland aktiven Beteiligungsgesellschaften summierten sich im dritten Quartal auf 1,674 Milliarden Euro, was vor allem auf stark gestiegene Buy-out-Investitionen zurückgeht. Diese Ergebnisse veröffentlichte der Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften e.V. (BVK) am Mittwoch in seiner Marktstatistik.

Das Fundraising in den ersten neun Monaten des Jahres 2007 übertrifft mit 3,146 Milliarden bereits jetzt das des gesamten Vorjahres in Höhe von 2,82 Milliarden Euro. Das liegt allerdings weniger an einem allgemeinen Fundraising-Erfolg aller Beteiligungsgesellschaften. Vielmehr haben einige, wenige neue Buy-out-Fonds große Summen einsammeln können. Fast die Hälfte der im dritten Quartal eingeworbenen Fondsmittel entfielen auf Captive-/Evergreen-Fonds, also abhängige Beteiligungsgesellschaften, die kein Fundraising bei externen Investoren betreiben. Von den im Jahresverlauf eingeworbenen Mitteln sind deshalb fast drei Viertel für Buy-outs vorgesehen. Weitere 28 Prozent der neuen Mittel sollen in Venture Capital fließen.

Die Zahl der im Laufe des Quartals mit Private Equity finanzierten Unternehmen stieg auf 341. Die Zahl der finanzierten Seed- und Start up-Unternehmen erreichte mit 169 einen neuen Höchststand seit 2002.

 

Quellen: BVK, FINANCE

 

 

 

 

Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022