Newsletter

Abonnements

Escada-Gläubiger sollen erste Ausschüttung über 37 Millionen Euro erhalten

(akm) Die Gläubiger des Modeherstellers Escada sollen im laufenden Insolvenzverfahren eine erste Zahlung in Höhe von 37 Millionen Euro erhalten. Das entspricht 16 Prozent der gerichtlich festgestellten Forderungen von knapp 228 Millionen, teilte die Escada-Abwicklungsgesellschaft EDOB nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters mit. Das Geld solle bis Mitte Mai überwiesen werden. Der Großteil der Forderungen geht auf eine Unternehmensanleihe zurück. Escada hatte 2009 Insolvenz anmelden müssen. Das operative Geschäft hat Insolvenzverwalter Christian Gerloff schnell an die indische Industriellenfamilie Mittal verkauft (Indische Stahl-Magnaten bewahren Escada vor dem Aus).

 

Quellen: Reuters, FINANCE

 

Mehr:

Escada-Vertriebstochter kann nach Insolvenz verkauft werden