Newsletter

Abonnements

Evonik: Bereit für Börsengang

(san) Der Essener Mischkonzern Evonik ist nach Ansicht von Unternehmenschef Klaus Engel bestens auf einen möglichen Börsengang vorbereitet. Der Vorstandsvorsitzende von Evonik sagte dem Handelsblatt, man könne jederzeit mit den Vorbereitungen beginnen, wenn die Eigentümer dies wünschten. Mit dem mehrheitlichen Verkauf der Energiesparte vor kurzem habe man einen wichtigen Schritt auf dem Weg zur Börse gemacht, sagte Engel weiter. Mehr dazu: Kartellamt: Stadtwerke aus Ruhrgebiet können Steag übernehmen.

Ein Börsengang von Evonik könnte nach Medienberichten ein Volumen von rund 1 Milliarde Euro erreichen und wäre damit der größte deutsche IPO der vergangenen drei Jahre.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, prüft der Evonik-Eigner RAG-Stiftung bereits einen Börsengang des Essener Mischkonzerns. Die Prüfung solle noch im April abgeschlossen werden. Auch der Finanzinvestor CVC Capital Partners, der rund ein Viertel der Evonik-Aktien hält, sieht den Mischkonzern schon vor 2013 auf Börsenkurs. Dabei könne auch der Immobilienbestand mit an die Börse gehen, heißt es in dem Bericht unter Verweis auf den Deutschlandchef der Beteiligungsgesellschaft, Steven Koltes.

 

Quellen: Handelsblatt, Reuters, FINANCE

 

Lesen Sie dazu auch:

Evonik will Immobiliensparte nicht an die Börse bringen

Presse: Evonik geht frühestens 2012 an die Börse