Newsletter

Abonnements

Finanzierungen: BASF, Nestlé, Praktiker

BASF hat einen Bond in Höhe von 1 Milliarde Euro begeben. Diese und weitere Meldungen liefert der FINANCE-Überblick.
BASF

BASF bringt Milliarden-Bond

BASF hat einen Bond in Höhe von 1 Milliarde Euro begeben. Die Laufzeit beträgt zehn Jahre bei einem Kupon von 2Prozent. Die Rendite liegt bei 40 Basispunkten über Midswaps. BASF wird von S&P und Fitch mit A+ bewertet, von Moody’s mit A1. Lead Manager der Transaktion sind die Deutsche Bank, die Royal Bank of Scotland sowie die Société Générale.

Nestlé plant nächste Anleihe

Nestlé plant einen Sterling-Bond mit elfjähriger Laufzeit. Die Lead Manager der Transaktion sind Barclays, Goldman Sachs, HSBC und die Royal Bank of Scotland. Nestlé hat ein AA-Rating von S&P. Im September konnte sich das Unternehmen bereits einen Rekordkupon von 1,75 Prozent für einen unbesicherten zehnjährigen Bond sichern.

Praktiker beginnt mit Kapitalerhöhung

Praktiker hat seine geplante Kapitalerhöhung begonnen, die dem angeschlagenen Baumarktkonzern einen Bruttoerlös von rund 60 Millionen Euro einbringen.  Die Kapitalerhöhung ist der letzte Baustein in der Finanzierung des Restrukturierungsprogramms. Aktionäre hatten gegen die Kapitalerhöhung geklagt. Das Platzierungsvolumen umfasst 55,6 Millionen Aktien zu einem Bezugspreis von 1,08 Euro. Aktien, für die das Bezugsrecht der bestehenden Aktionäre nicht wahrgenommen wird, werden von der österreichischen Donau Invest Beteiligungsgesellschaft und der Berenberg Bank übernommen.

Haniel reduziert Celesio-Anteile

Haniel hat seine Anteile am Pharmahändler Celesio wie gewünscht reduziert. Im Zuge eines beschleunigten Bookbuilding-Verfahrens wurden rund 7,9 Millionen Celesio-Aktien zu je 12,60 Euro an institutionelle Investoren verkauft. Das entspricht einem Erlös von rund 99,5 Millionen Euro. Damit hält Haniel nun noch 50,01 Prozent an Celesio. Laut Haniel war das Angebot fünffach überzeichnet.

Der Verkauf ist Teil von Haniels Strategie zur Reduktion seiner Schulden auf unter 2 Milliarden Euro. In den kommenden Monaten wird Haniel keine weiteren Celesio-Aktien verkaufen. Allerdings ist die Veräußerung von rund 4,24 Prozent der Anteile an Metro geplant. Haniel möchte jedoch weiterhin Ankeraktionär bei Celesio wie auch Metro bleiben.

Weitere Finanzierungsmeldungen

S&P hat das langfristige Kredit- und Emittentenrating von Merck von BBB+ auf A- mit stabilem Ausblick angehoben.

Der Autokonzern BMW plant die Emission einer Anleihe mit fünfeinhalb Jahren Laufzeit. Der Preis soll zwischen 55 und 60 Basispunkten über Midswaps liegen. BMW wird von Moody’s mit A2 und von S&P mit A bewertet.

Die KfW Ipex-Bank hat einen Airbus A330-300 für die britische Tui-Tochter Tui Travel plc finanziert. Tui Travel vermietet das Flugzeug an die französische 100-prozentige Konzerntochter Corsair.

Die Immobilien-Projektgesellschaft Salamander-Areal Kornwestheim (IPSAK) konnte ihre Anleihe in Höhe von 30 Millionen Euro innerhalb von nur 90 Minuten vollständig platzieren. Die Zeichner sind zu ungefähr gleichen Teilen institutionelle und private Investoren.

Moody’s hat den Halbleiterhersteller Lantiq Deutschland von Caa2 auf Caa1 heraufgestuft. Grund ist die Einigung von Lantiq mit seinen Gläubigern über eine zweite Anpassung seines vorrangig besicherten Kreditabkommens. Im Zuge dessen konnte Lantiq laut Moody’s seine Schulden senken und Covenants löschen.

Der Software-Anbieter ConWeaver hat seine zweite Finanzierungsrunde abgeschlossen. Neben dem High-Tech Gründerfonds und Fraunhofer Venture ist nun auch Schefter Capital mit von der Partie.

Moody’s hat das langfristige Rating des Baustoffproduzenten Dyckerhoff von Baa2 auf Baa3 herabgestuft. Der Ausblick ist stabil.

SAF-Holland hat eine Kapitalerhöhung gegen Bareinlage beschlossen. Dabei wird teilweise das bestehende genehmigte Kapital ausgenutzt. Insgesamt sollen 4.123.737 neue, auf den Inhaber lautende Stammaktien zu einem Nennwert von 0,01 Euro ausgegeben werden. Die Aktionäre haben kein Bezugsrecht.

Homann Holzwerkstoffe hat eine Anleihe in Höhe von 50 Millionen Euro begeben. Der Kupon beträgt 7,0 Prozent über fünf Jahre. Aufgrund der hohen Nachfrage wurde die Zeichnungsfrist bereits am Vormittag des ersten Tages vorzeitig beendet.

Das Biotechnologieunternehmen Brain hat sich 60 Millionen Euro von seinen bisherigen Investoren gesichert. Das sind zum einen die Familie Putsch und zum anderen der MIG Fonds. Mit dem Geld will Brain seine M&A-Aktivitäten ausbauen.

Moody’s hat die vorrangigen, besicherten Anleihen von Unitymedia mit Ba3 bewertet. Die Anleihen mit Laufzeiten bis 2023 wurden von den Unitymedia-Töchtern in Hessen sowie NRW begeben.

alina.bartscher[at]finance-magazin.de

FINANCE Daily Newsletter
Das Wichtigste aus der FINANCE-Welt – täglich direkt in Ihr Postfach.
Jetzt abonnieren »
Jetzt abonnieren »
FINANCE Daily Newsletter