Newsletter

Abonnements

Finanzierungen: Commerzbank, Stada, Amalphi

Die Commerzbank nimmt mit ihrer Kapitalerhöhung 2,5 Milliarden Euro ein.
Commerzbank

Commerzbank schließt Kapitalerhöhung ab

Die Commerzbank hat mit ihrer Kapitalerhöhung wie geplant 2,5 Milliarden Euro eingesammelt. Damit leitete sie den Ausstieg des Bundes ein. Mit dem Geld zahlt die Bank die Stillen Einlagen des Bankenrettungsfonds Soffin von rund 1,6 Milliarden Euro und des Versicherungskonzerns Allianz von 750 Millionen Euro zurück. Der Staat hat seinen Anteil an der Bank wie vorgesehen von 25 auf rund 17 Prozent reduziert.

Vor Abschluss der Kapitalerhöhung hatte die Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) die Bonität der Commerzbank heruntergestuft. Das lang- bzw. kurzfristige Counterparty-Rating und das Rating der vorrangigen unbesicherten Verbindlichkeiten liege nun bei A- bzw. A-2 nach zuvor A bzw. A-1, teilten die Ratinganalysten mit. Der Ausblick sei negativ. Die Commerzbank kommt mit ihrer Neuausrichtung nach Einschätzung der Ratingagentur nur langsam voran. Für die Bank werde es schwieriger, höhere, stabilere und nachhaltigere Gewinne im Kerngeschäft zu erzielen, teilte S&P weiter mit. Bereits Anfang Februar hatte die Ratingagentur angekündigt, die Bonität von Deutschlands zweitgrößtem Geldhaus überprüfen zu wollen. Damals hatte die Commerzbank die Märkte mit einem überraschend hohen Verlust im vierten Quartal geschockt. Im April dieses Jahres hatte die Ratingagentur Fitch die Bonitätsnoten für die Commerzbank bestätigt und das langfristige Emittentenausfallrating (IDR) des Kreditinstituts unverändert auf A+, Ausblick stabil, belassen.

Stada platziert 350 Millionen Euro-Anleihe

Der Arzneimittelhersteller Stada hat eine 350 Millionen Euro schwere Anleihe platziert. Der Bond läuft über fünf Jahre und trägt einen jährlichen Kupon von 2,25 Prozent. Stada will die Erlöse der Transaktion für allgemeine Finanzierungszwecke verwenden. Commerzbank, Deutsche Bank , DZ Bank und Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale agierten als Leadmanager der Unternehmensanleihe.

Amalphi begibt Unternehmensanleihe

Der IT-Service-Provider Amalphi begibt im Rahmen einer Privatplatzierung eine Unternehmensanleihe. Das Gesamtvolumen soll 750.000 Euro betragen. Zum derzeitigen Zeitpunkt lägen bereits für 100.000 Euro Zeichnungen vor, teilte das Unternehmen mit. Für weitere Teilbeträge bestünden mündliche Zusagen.

NordLB baut Agrarkreditgeschäft aus

Die NordLB wächst im Agrarkreditgeschäft. Wie die Landesbank mitteilt, ist der Kreditbestand im Agrar Banking im vergangenen Jahr um mehr als 10 Prozent gewachsen. Insgesamt hat das Institut im Geschäftsjahr 2012 bundesweit rund 8.500 Agrarkunden betreut. Das Geschäftsvolumen lag bei rund 1,9 Milliarden Euro. Damit habe die NordLB ihre Position eigenen Angaben zufolge als führender deutscher Agrarfinanzierer weiter gefestigt. Auch in den kommenden Jahren will das Institut im Agrarkreditgeschäft weiter wachsen. Hierfür hat die Bank die Anzahl der Kundenbetreuer im Geschäftsfeld Agrar um 30 Prozent erhöht.

EcoUnion: Rückzahlungstermin für Schuldschein bis März 2014 verlängert

Der Gebäudebewertungsanbieter EcoUnion hat das Ende April 2013 fällige Schuldscheindarlehen über aktuell knapp 500.000 Euro mit Hilfe einer Zwischenfinanzierungslösung erneut verlängert. Das Unternehmen hat mit der Kredit gebenden Bank eigenen Angaben zufolge geringe quartalsweise Tilgungen und den 31. März 2014 als neuen Restfälligkeitstermin verhandelt.

Weitere Finanzierungen

SAG hat eine neue Finanzierung in Form eines sogenannten „Amend to Extend“ mit der Commerzbank und der SEB abgeschlossen. Die Kanzlei White & Case Arrangeure dabei beraten. SAG ist Service- und Systemlieferanten für Strom-, Gas- und Wassernetze sowie für Anlagen rund um die Erzeugung, Bereitstellung und Anwendung von Energien und gehört seit Februar 2008 dem Finanzinvestor EQT.

Die Zeichnungsfrist für die Mittelstandsanleihe des Modeunternehmens More & More startet heute. Das Unternehmen will darüber bis zu 13 Millionen Euro einsammeln. Das Wertpapier läuft fünf Jahre und wird mit 8,125 Prozent p.a. verzinst. 

Der Film- und Musikproduzent F.A.M.E. nimmt den Insolvenzantrag zurück, nachdem eine Tochtergesellschaft einen lange ausstehenden Forderungsbetrag einziehen konnte.

S&P hat das Langfrist-Rating der Merck KgaA von A- auf A heraufgestuft, und das Kurzfrist-Rating von A-2 auf A-1. Der Ausblick ist stabil.

DermaTools erhält durch Kapitalerhöhung rund 5,2 Millionen Euro frisches Kapital. CytoTools und vier Altgesellschafter haben neue Anteile gezeichnet. Die Mittel aus der Kapitalerhöhung will DermaTools zur Finanzierung und Ausweitung verschiedener klinischer Studien verwenden.

Moody’s stuft die Deutsche Hypothekenbank von Baa2 auf Baa1 hoch. Ausblick bleibt stabil.

sabine.paulus[at]finance-magazin.de

+ posts

Sabine Paulus ist seit 2008 Redakteurin beim Fachmagazin FINANCE und der Online-Publikation DerTreasurer. Ihre Themenschwerpunkte sind Personal, Organisation, Karriere und Finanzierung. Sie ist M.A. und hat an der Universität Konstanz unter anderem das Hauptfach Deutsche Literatur studiert.

FINANCE Daily Newsletter
Das Wichtigste aus der FINANCE-Welt – täglich direkt in Ihr Postfach.
Jetzt abonnieren »
Jetzt abonnieren »
FINANCE Daily Newsletter