Newsletter

Abonnements

Finanzinvestor will Kabel BW bald an Frankfurter Börse bringen

(sap) Deutschlands drittgrößter Kabelnetzbetreiber Kabel BW will nun offiziell an die Börse gehen. Noch im ersten Halbjahr 2011 soll es nach Unternehmensangaben soweit sein. Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet unter Berufung auf Finanzkreisen, dass das milliardenschwere Börsendebüt aller Voraussicht nach noch vor Ostern über die Bühne gehen soll. Ein Börsengang ist jedoch nicht die einzige Option für Kabel-BW-Eigner EQT, um den Exit bei Kabel BW zu realisieren. Gleichzeitig verfolgt die Private-Equity-Firma ebenfalls Finanzkreisen zufolge weiter auch einen direkten Verkauf. Darüber verhandle EQT mit den beiden Finanzinvestoren CVC und Hellman & Friedman sowie dem Unitymedia-Eigentümer Liberty Global, schreibt die Reuters weiter. Die Börsenvorbereitungen werden von der Deutschen Bank und J.P. Morgan als Joint Global Coordinators und zusammen mit BofA Merrill Lynch und Royal Bank of Scotland als Joint Bookrunners begleitet.

 

Quellen: Reuters, FINANCE

 

Lesen Sie hierzu auch:

Kabel BW lockt vorwiegend Finanzinvestoren an