Newsletter

Abonnements

Gildemeister startet geplante Kapitalerhöhungen

Gildemeister nimmt seine angekündigten Kapitalerhöhungen in Angriff und rückt so mit dem japanischen Kooperationspartner Mori Seiki enger zusammen. In einem ersten Schritt sammelt der Bielefelder Werkzeugmaschinenbauer durch eine Erhöhung des Grundkapitals um zehn Prozent rund 83 Millionen Euro bei Mori Seiki ein, wie Gildemeister mitteilte. Damit erhöht sich der Anteil der Japaner an den Bielfeldern auf 13,6 Prozent von zuvor fünf Prozent. Eine zweite Kapitalerhöhung im Volumen von voraussichtlich 20 Prozent – dann mit Bezugsrecht für die Aktionäre – soll zeitnah abhängig vom Kapitalmarktumfeld erfolgen.

Mit 18,22 Euro je Aktie bezahlen die Japaner für die neuen Gildemeister-Papiere einen Aufschlag von etwa 27 Prozent gemessen am Durchschnittkurs. Der Preis liege deutlich über den Erwartungen, urteilte DZ-Bank-Analyst Jasko Terzic. An der Börse legten die im Nebenwertesegment MDax gelisteten Aktien in der Spitze um rund zehn Prozent auf 15,70 Euro zu.

 

Quelle: Reuters

Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022