Newsletter

Abonnements

HeidelbergCement kommt billiger an Kredite

Der Baustoffkonzern HeidelbergCement hat sich mit seinen Banken auf günstigere Kreditkonditionen geeinigt. Für die im April 2010 abgeschlossene Kreditlinie über drei Milliarden Euro sei die an die Banken zu entrichtende Marge um bis zu 100 Basispunkte reduziert worden, teilte der Konzern mit. Damit reduzierten sich die Kreditkosten um einen hohen einstelligen bis leicht zweistelligen Millionen-Betrag, sagte ein Sprecher.

 

Der Baustoffkonzern ist derzeit noch mit netto 8,6 Milliarden Euro verschuldet. Dieser Schuldenberg soll schrumpfen, um die Zinslasten zu drücken und die Bonitätsnote zu verbessern. Im dritten Quartal hatte HeidelbergCement gut 400 Millionen Euro Schulden getilgt. Den für Dezember anvisierten Schuldenstand von acht Milliarden Euro muss Finanzchef Lorenz Näger aber aufs nächste Jahr verschieben, da die Aufwertung des Dollar zwischenzeitlich die Verbindlichkeiten in der US-Währung verteuerte.

 

Quelle: Reuters