Newsletter

Abonnements

Infineon will Qimonda-Anteile weiter reduzieren

(cow) Der Münchener Technologiekonzern Infineon AG will seinen Anteil am Halbleiterunternehmen Qimonda weiter reduzieren. Aus diesem Grund hat der Konzern zum einen den Verkauf von Qimonda-Aktienzertifikaten (American Depositary Shares – ADS) beschlossen. Zum anderen begibt eine Tochtergesellschaft von Infineon eine Umtauschanleihe (Exchangeable Bond).

Der Bond wird von der Infineon Technologies Investment B.V. begeben und besitzt eine dreijährige Laufzeit. Statt einer Rückzahlung in bar können die Anleihegläubiger Qimonda-ADS erhalten. Sollten alle Anleihegläubiger von ihrem Wandlungsrecht Gebrauch machen, wird Infineon inklusive der Mehrzuteilungsoption 17 Millionen Qimonda-ADS für die Rückzahlung der Umtauschanleihe ausgeben. Das entspricht rund 5 Prozent des derzeitigen Qimonda-Aktienkapitals.

Insgesamt sollen 25 Millionen ADS durch Infineon verkauft werden. Dieses Angebot kann um eine Mehrzuteilungsoption von bis zu 3,75 Millionen ADS erweitert werden. Damit reduziert sich der Infineon-Anteil an Qimonda auf 78,6 Prozent. Wird die Mehrzuteilungsoption vollständig ausgeübt, beträgt der Infineon-Anteil an Qimonda 77,5 Prozent. Ein ADS repräsentiert jeweils eine Stammaktie von Qimonda.

Als weitere Kapitalmarktmaßnahme plant Infineon einer Tochtergesellschaft der U.S.-amerikanischen Investmentbank JP Morgan Securities bis zu 10 Millionen Qimonda-ADS als begleitende Maßnahme zur Platzierung der Umtauschanleihe zu leihen.

 

Quellen: Infineon, FINANCE

 

 

 

Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022