Newsletter

Abonnements

IVG im Visier der Hedgefonds

The Squaire: Das außergewöhnliche Bauwerk am Frankfurter Flughafen ist inzwischen ein Klotz am Bein der IVG.
Christian Gahl für IVG

Der Immobilienkonzern IVG Immobilien gerät immer mehr zum Spekulationsobjekt von Investoren. Nach Informationen von FINANCE werden bereits seit Jahresanfang Kredite des Immobilienkonzerns gehandelt. Das hat sich in den letzten Wochen offenbar noch einmal deutlich verstärkt. „Die Verbindlichkeiten traden wie verrückt“, heißt es in Frankfurter Finanzkreisen. Von mehreren 100 Millionen Euro ist die Rede. Von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Banker sprachen von Abschlägen um die 15 Prozent. Offenbar ist nicht bekannt, welche Adressen investieren und welche Agenda sie haben. Gehandelt werden die Kredittranchen über die Desks der einschlägigen Investmentbanken, die sie teilweise im Auftrag von Hedgfonds handeln. Dieses Geschäft betreiben Häuser wie Morgan Stanley, Goldman Sachs und Deutsche Bank. Die Mittel, die dafür im Eigenhandel zur Verfügung stehen, sind im Vergleich zur Pre-Lehman-Ära deutlich reduziert.

Hohe Abschreibungen führten zu Verlusten

Ende März hatte die IVG bekanntgegeben, dass hohe Abschreibungen und ein schwächelnder Markt für Gewerbeimmobilien die Zahlen für 2012 ordentlich ins Minus gedrückt haben: 98,7 Millionen Euro Verlust meldete der Vorstand. Die IVG-Aktie rutschte nach der Vorlage der Zahlen um fast 40 Prozent ab. Vor allem die geänderten Rahmenbedingungen in den Bereichen Regulierung, Energiepolitik und Konjunktur machen der IVG Sorgen. Die Gesamtverschuldung bezifferte der IVG-CEO Wolfgang Schäfers auf der Bilanzpressekonferenz auf mittlerweile 4,23 Milliarden Euro – das entspricht einer Quote von 70,6 Prozent.

markus.dentz[at]finance-magazin.de

Info

Verfolgen Sie die Verhandlungen mit aktuellen Updates auf der Themenseite zu IVG Immobilien.

Markus Dentz ist Chefredakteur von FINANCE und der Fachzeitschrift DerTreasurer. Seine journalistischen Schwerpunktthemen sind Unternehmensfinanzierung, Restrukturierung und Treasury. Nach dem Studium und dem Volontariat beim F.A.Z.-Institut stieß Dentz zur FRANKFURT BUSINESS MEDIA GmbH, einer Tochter der F.A.Z.-Verlagsgruppe und Herausgeberin von DerTreasurer und FINANCE. Mehrfach wurden seine Artikel aus den Bereichen Private Equity und M&A mit Journalistenpreisen ausgezeichnet.