Newsletter

Abonnements

Kabel Deutschland will Minderheitsanteil an die Börse bringen

(sap) Kabel Deutschland geht nun doch an die Börse. Das Unternehmen plane eine Notierung in Frankfurt, teilte Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber am Dienstag mit. Kabel Deutschland gehört der Beteiligungsgesellschaft Providence. Eine Sprecherin erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters, voraussichtlich solle nur ein Minderheitsanteil an die Börse gebracht werden: “Bei dem Börsengang sollen lediglich Aktien aus dem Eigentum des bestehenden Gesellschafters verkauft werden.” Notiert werden solle die Muttergesellschaft der Kabel Deutschland GmbH, die noch in eine AG umzuwandelnde Kabel Deutschland Holding GmbH, teilte der Konzern weiter mit.

 

Zum Volumen und zum genauen Zeitpunkt des Börsengangs ist nichts Näheres bekannt. Doch bereits am Wochenende hatten mit der Situation vertraute Personen gegenüber der Nachrichtenagentur erklärt, die Platzierung des Anteils solle rund 1 Milliarde Euro einbringen. Zuvor hatte Providence Kreisen zufolge Kaufangebote von anderen Investoren abgelehnt.

 

Quellen: Reuters, FINANCE

 

Lesen Sie hierzu auch:

Kreise: Verkaufsprozess von Kabel Deutschland stockt

Kabel Deutschland steht offenbar vor Verkauf

Zeitung – Privatinvestoren an Kabel Deutschland interessiert

Kabel Deutschland plant angeblich Börsengang

Kabel Deutschland offenbar an Pepcom interessiert

Kabel Deutschland will zukaufen