Newsletter

Abonnements

Katar gibt Porsche Finanzspritze

(akm) Der Großaktionär Katar hat zugesichert, bei der geplanten Kapitalerhöhung über 5 Milliarden Euro beim Sportwagenhersteller Porsche mitzuzeichnen. Das durch Öl reich gewordene Emirat werde genug überweisen, um seinen zehnprozentigen Anteil am Stuttgarter Unternehmen zu erhalten, meldete die FTD. Dies entspräche einem mittleren dreistelligen Millionen-Euro-Betrag, hieß es weiter. Katar hält auch 17 Prozent der Stimmrechte an VW. Damit nehmen die beiden Autohersteller eine weitere Hürde auf dem Weg zu ihrer Verschmelzung. Die geplante Fusion mit VW könne jedoch nur zustande kommen, wenn Porsche zuvor seine Schulden von 6 Milliarden Euro loswird. Das soll die Kapitalerhöhung nun sicherstellen. Durch Katars Entscheidung müssen die Porsches und Piёchs nicht mehr die Hälfte der Kapitalerhöhung stemmen.

 

Quellen: FTD, FINANCE

 

Mehr dazu:

Porsche plant Kapitalerhöhung über 5 Milliarden Euro

Presse: Verschmelzung von VW und Porsche birgt 30 Prozent Risiko

VW-Aufsichtsrat genehmigt Porsche-Übernahme

Volkswagen rüstet sich mit Kapitalerhöhung für Porsche-Übernahme