Newsletter

Abonnements

Kreise: Talanx holt IPO-Pläne aus der Schublade

(ank) Der Versicherungskonzern Talanx steuert Kreisen zufolge auf einen Börsengang im kommenden Jahr zu. Wie eine mit den Plänen vertraute Person am Freitag Reuters sagte, habe der drittgrößte deutsche Versicherer die Investmentbank Rothschild mit den Vorbereitungen des IPO mandatiert. Ein Börsengang noch im laufenden Jahr sei jedoch unwahrscheinlich. Der Vorlauf bis zur Erstnotiz nimmt in der Regel rund ein halbes Jahr in Anspruch. Talanx und Rothschild äußerten sich nicht zu den Spekulationen.

 

Talanx gilt seit gut einem Jahrzehnt als Börsenkandidat. Die Anzeichen für einen IPO hatten sich verdichtet, als der Konzern aus Hannover im vergangenen Jahr einen Manager zur Betreuung von Investoren ins Haus holte und eine Allianz mit dem drittgrößten japanischen Lebensversicherer Meiji Yasuda Life einging, der nach einem Börsengang zum Ankeraktionär werden soll. Allerdings hatte Vorstandschef Herbert Haas gesagt, dass ein Börsengang nur in Frage komme, wenn Talanx damit eine große Übernahme finanzieren könne – und die sei nicht in Sicht. Die Tochter Hannover Rück ist bereits an der Börse notiert.

 

Quellen: Reuters, FINANCE