Newsletter

Abonnements

Mehr Kontrolle von Schattenbanken

(akm) Bundeskanzlerin Angela Merkel will künftig Schattenbanken durch die G20-Länder regulieren lassen. Die Gruppe der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer dringt bereits seit längerem auf eine bessere Aufsicht über den Sektor, dessen Kreditvolumen der Finanzstabilitätsrat (FSB) auf 60 Billionen US-Dollar schätzt.

Zum Anfang sei aber möglicherweise eine indirekte Regulierung von Einrichtungen wie Hedgefonds wichtig, sagte Merkel laut Nachrichtenagentur Reuters am Montag nach der Entgegennahme des sogenannten Issing-Berichts zur Neuen Finanzmarktarchitektur. Der frühere EZB-Chefsvolkswirt Otmar Issing schlägt eine indirekte Regulierung vor, bei der Banken ihre Geschäfte mit Institutionen wie Hedgefonds offenlegen müssten.

Die EU treibt einem Zeitungsbericht zufolge eine schärfere Kontrolle von Kreditgebern außerhalb des regulierten Bankengeschäfts voran. EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier habe Vorgaben für sogenannte Schattenbanken zusammengestellt und wolle das Papier im März vorstellen, berichtete die Financial Times Deutschland in ihrer Dienstagausgabe unter Berufung auf einen ihr vorliegenden Entwurf.

 

Quellen: Reuters, FINANCE

Bildquelle: WikiCommons

FINANCE Daily Newsletter
Das Wichtigste aus der FINANCE-Welt – täglich direkt in Ihr Postfach.
Jetzt abonnieren »
Jetzt abonnieren »
FINANCE Daily Newsletter