Newsletter

Abonnements

Meinl-European-Land-Anleihen rutschen in den Junkbereich

(cow) Die Ratingagentur Fitch hat das Langfrist-Rating des österreichischen Immobilienkonzerns Meinl European Land Ltd. sowie das Rating für unbesicherte Anleihen von BBB- auf BB+ zurückgestuft. Beide Ratings befinden sich weiterhin auf der Beobachtungsliste für eine weitere Herabstufung. Damit sind die von Meinl emittierten Anleihen für Fitch nicht mehr im Investment-Grade-Bereich angesiedelt. Auch die Ratingagentur Standard & Poor’s hat die Meinl-Bonität auf „watch negative“ gesetzt. Derzeit rangieren die Credit Ratings von Meinl bei S& P bei BBB- (langfristig) und A-3 (kurzfristig). Sollte sich S& P für die Herabstufung entscheiden, rutscht Meinl auch dort in den High-Yield-Bereich.

Beide Ratingagenturen begründen ihre Entscheidung mit dem Aktienrückkaufprogramm in Höhe 1,8 Milliarden Euro, das Meinl European Land jüngst angekündigt hatte.

Meinl European Land hat im Juli 2006 ein internationales Medium-Term-Note-Programm mit einem Gesamtvolumen von bis zu 2 Milliarden Euro aufgelegt. Davon wurden 600 Millionen Euro mit einer Laufzeit bis zum August 2013 platziert. Die erste Tranche über 400 Millionen Euro wurde im August 2006, eine zweite Tranche über 200 Millionen Euro wurde im November 2006 ausgegeben. Im Juni 2007 hat Meinl zudem einen Kreditrahmen in Höhe von 500 Millionen Euro initiiert.

 

Quellen: boerse-express, FINANCE

 

 

 

Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022