Newsletter

Abonnements

Mittelstand stellt sich auf Globalisierung ein

(cow) Die deutschen Mittelständler haben sich auf die zunehmende Globalisierung der Wirtschaft eingestellt und sind im europäischen Vergleich überdurchschnittlich stark international engagiert. Das geht aus der aktuellen Studie “Die Globalisierung des Mittelstandes Chancen und Risiken” hervor, die die KfW Bankengruppe und der Verband der Vereine Creditreform vorgelegt haben. Die Studie basiert auf einer Befragung von 4.000 Unternehmen im Herbst 2005, auf Daten des KfW-Mittelstandspanels sowie auf einer Auswertung von 2300 KfW-geförderten Auslandsinvestitionen kleiner und mittlerer Unternehmen.

Fast ein Viertel der kleinen und mittleren Unternehmen ist demnach im Exportgeschäft aktiv, zwei Drittel der mittelständischen Exporte fließen in Länder der Europäischen Union. Als Ziel von Direktinvestitionen spielen die mittel- und osteuropäischen Länder für den Mittelstand eine sehr viel größere Rolle als für die Gesamtwirtschaft. Wesentliches Motiv für die Auslandsengagements ist die Erschließung neuer Absatzmärkte. Eine mögliche Kostenersparnis durch Produktionsverlagerung ist hingegen von nachgeordneter Bedeutung.

 

Quellen: KfW, FINANCE