Newsletter

Abonnements

Moody’s bewertet geplante Gerresheimer-Anleihe mit Ba1

(akm) Die Ratingagentur Moody’s hat die vorläufige Bonitätsnote Ba1 für die geplante Anleihe des Spezialverpackungsherstellers Gerresheimer vergeben. Der Ausblick ist stabil. Die Anleihe wird von der Holdinggesellschaft Gerresheimer AG begeben und läuft über sieben Jahre. Zum Volumen wurden keine Angaben gemacht. Mit dem Emissionserlös will das Unternehmen bestehende Finanzverbindlichkeiten refinanzieren. Erst im März hatte Gerresheimer angekündigt, seine Refinanzierung vorzeitig neu zu ordnen (mehr: Gerresheimer ordnet Finanzierung vorzeitig neu). In dem Zuge war bereits die Ausgabe einer neuen Anleihe avisiert worden.

Mit dem Rating gibt Moody’s zu bedenken, dass die Zukäufe (mehr: Gerresheimer plant weitere Zukäufe) von Gerresheimer als Bestandteil der Unternehmesstrategie die Kreditseite negativ beeinflussen könnten. Darüber hinaus erwartet die Agentur, dass die M&A-Aktivitäten im Pharmasektor weiter zunehmen werden. Das wiederum könnte den Preisdruck auch auf Gerresheimer als Zulieferer deutlich erhöhen. Positiv bewertet Moody’s hingegen, dass die Absatzmärkte des Düsseldorfer Konzerns wenig zyklischen Schwankungen ausgesetzt sind, was sich vor allem in stabilen Gewinnmargen wider spiegelt.

 

Quellen: Moody’s, FINANCE