Newsletter

Abonnements

Moody’s setzt Rating-Ausblick von Heckler & Koch auf negativ

(sek) Die Ratingagentur Moody’s hat den Rating-Ausblick des Rüstungsunternehmens Heckler & Koch auf negativ gesetzt. Sowohl das Corporate-Family-Rating (CFR) als auch das Probability-of-Default-Rating (PDR) bewertet Moody’s allerdings nach wie vor unverändert mit Caa1. In ihrer Begründung verweist Moody’s auf die andauernden Liquiditätsengpässe bei Heckler & Koch. Etwa sieht Moody’s in der letzten Bondausgabe des Waffenherstellers eine Reaktion auf einen fehlenden Langzeitkreditrahmen bei den Banken. Auch sei die Liquidität Heckler & Kochs in außergewöhnlichem Maße abhängig von der Zahlungsbereitschaft weniger Hauptkunden und die Kapitalstruktur nach Ansicht der Ratingagentur ungeeignet, um spontane Engpässe abzufedern.

 

Quellen: Moody’s, FINANCE

 

Lesen Sie hierzu: Heckler & Koch platziert Hochzinsanleihe

Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022