Newsletter

Abonnements

OMV erlöst 725 Millionen Euro aus Kapitalerhöhung

(akm) Nach der Platzierung einer Hybridanleihe hat nun der österreichische Mineralölkonzern OMV mit einer Kapitalerhöhung auch den zweiten Schritt seiner Refinanzierung abgeschlossen. Insgesamt wurden 27.272.727 neue Aktien platziert, sie entsprechen einem Anteil von 9,09 Prozent am Grundkapital. Der Bezugs- und Angebotspreis für die neuen Aktien wurde auf 27,50 Euro festgelegt.

OMV wird mit der Kapitalerhöhung ein Nettoemissionserlösvon rund 725 Millionen Euro zufließen, der zur Refinanzierung einer Beteiligung am türkischen Tankstellenkonzern Petrol Ofisi und von zwei Tochtergesellschaften von Pioneer Natural Resources in Tunesien sowie für allgemeine Gesellschaftszwecke verwendet werden soll. Bestehende Aktionäre haben ihre Bezugsrechte zu rund 65 Prozent ausgeübt.

Nach der Eintragung der Kapitalerhöhung wird sich das Grundkapital von OMV von 300 Millionen Euro auf 327.272.727 Euro erhöhen. Der erste Handelstag für die neuen Aktien an der Wiener Börse ist voraussichtlich der 8. Juni 2011. Die neuen Aktien werden ab und einschließlich des Geschäftsjahres 2011 voll dividendenberechtigt sein. Die Kapitalerhöhung wird von BofA Merrill Lynch, Barclays Capital, Deutsche Bank, J.P. Morgan und UniCredit als Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners begleitet.

 

Quellen: OMV, FINANCE

 

Mehr:

OMV beschafft sich mit Kapitalerhöhung und Anleihen Geld