Newsletter

Abonnements

OMV refinanziert 1,6 Milliarden Euro

(akm) Der österreichische Mineralölkonzern OMV hat den Abschluss zweier syndizierter Kreditlinien über insgesamt 1,68 Milliarden Euro bekannt gegeben. Die OMV AG und OMV Petrom SA haben bestehende Fazilitäten mit neuen syndizierten, revolvierenden Kreditlinien in der Höhe von 750 Millionen Euro respektive 930 Millionen Euro refinanziert. Beide Fazilitäten, die mit einem Volumen von jeweils 750 Millionen Euro herausgegeben wurden, waren deutlich überzeichnet. Die neuen Kreditlinien haben eine Laufzeit von fünf Jahren für OMV AG und drei Jahren für OMV Petrom SA und beinhalten jeweils die Option, um weitere zwei Jahre verlängert zu werden. Das Bankensyndikat umfasst insgesamt 16 inländische und internationale Kreditgeber für OMV AG und 14 für OMV Petrom SA. Die anfängliche Marge wurde mit jährlich 45 Basispunkten für OMV AG und jährlich 190 Basispunkten für OMV Petrom SA über dem jeweils relevanten Referenz-Zinssatz festgesetzt.

 

Quellen: Reuters, FINANCE

 

Lesen Sie hierzu auch:

OMV platziert 500 Millionen-Euro-Anleihe

OMV platziert Hybridanleihe über 750 Millionen Euro

OMV beschafft sich mit Kapitalerhöhung und Anleihen Geld

Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022