Newsletter

Abonnements

Presse: US-Finanzinvestoren rücken in den Fokus der Behörden

(akm) Die US-Börsenaufsicht soll die Geschäfte von US-Finanzinvestoren überprüfen. Das berichtet das Wall Street Journal in seiner Samstagsausgabe. Demnach wolle die Behörde in einer informellen Untersuchung herausfinden, wie die Unternehmen ihre Investitionen in ihren Büchern bewerten und wie groß die Unterschiede dabei von Firma zu Firma seien. Die Aufsicht stelle Fragen “zu zwölf Bereichen, darunter auch dazu, wie die Investoren Geld einsammeln und ihre Fonds gestalten”. Es sei offen, wie viele Investoren seit dem vergangenen Dezember angeschrieben worden seien.

 

Die Branche ist mit der Finanzkrise in den Fokus der Aufsichtsbehörden gerückt. Die Großen des Sektors wie Blackstone, KKR und Apollo Global haben zuletzt geringere Gewinne ausgewiesen, weil der Wert ihrer Unternehmensanteile unter den Turbulenzen an den Aktienmärkten stark schwankten. Blackstone hält unter anderem 4,4 Prozent an der Deutschen Telekom und hat den deutschen Outdoor-Ausrüster Jack Wolfskin gekauft (mehr: Jack Wolfskin an Blackstone verkauft).

 

Quellen: Reuters, FINANCE

Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022