Newsletter

Abonnements

RWE begibt Pfund-Anleihe mit langer Laufzeit – Presse: Neue Vorstände für den Energiekonzern

(sap) Der Energiekonzern RWE hat die günstigen Marktbedingungen für deutsche Unternehmen am internationalen Kapitalmarkt genutzt und eine Anleihe mit einem Volumen von 600 Millionen britischen Pfund emittiert. Der Bond läuft 22 Jahren, das Fälligkeitsdatum ist der 31. Januar 2034.

Die Anleihe wurde über die RWE Finance B.V. platziert und war nach Unternehmensangaben deutlich überzeichnet. Mit dieser Sterling-Anleihe wollen die Essener die Liquiditätsreserven des Konzerns stärken und die Pläne zum Ausbau der Offshore-Windparks finanzieren. Die Anleihe hat einen Kupon von 4,75 Prozent p.a. und einen Auszahlungskurs von 99,82 Prozent für die 22-jährige Laufzeit. Konsortialführer der Emission sind Barclays Capital und Bank of America Merrill Lynch sowie BBVA, Lloyds Bank and Mitsubishi UFJ Securities International.

 

Zudem berichtet die Zeitung RP Online, dass im Februar der Aufsichtsrat des Essener Energiekonzerns einen neuen Finanzvorstand küren will. Als Favorit gelte Bernhard Günther, der derzeit Finanzchef der Handelstochter RWE Supply & Trading ist, schreibt die Zeitung unter Berufung auf Aufsichtsratskreise. Ein RWE-Sprecher wollte sich dem Bericht zufolge zu Aufsichtsrats-Fragen nicht äußern. Der Vertrag des bisherigen Finanzchefs Rolf Pohlig (59) läuft bis Jahresende. Danach geht er in den Ruhestand. Mehr hierzu unter: CFO Pohlig verlängert bei RWE bis Ende 2012

 

Quellen: RWE, RP Online, FINANCE

 

Lesen Sie hierzu auch:

RWE nimmt 2,1 Milliarden Euro mit Kapitalerhöhung ein

Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022