Newsletter

Abonnements

Schaeffler baut Beteiligung an Continental ab

(akm) Der Autozulieferer Schaeffler reduziert seine Beteiligung an Continental auf bis zu 60 von bisher 75 Prozent. Mit dem Erlös aus dem Verkauf der Continental-Aktien im Börsenwert von rund 1,8 Milliarden Euro soll ein Teil des milliardenschweren Schuldenbergs abgetragen werden. Für die restlichen Kredite hat Schaeffler bessere Konditionen ausgehandelt. Schaeffler hatte sich mit der Übernahme von Continental übernommen, weil dem Wälzlagerhersteller die Finanzkrise in die Quere kam und ihm die Continental-Aktionäre angesichts einbrechender Märkte weit mehr Aktien anboten als geplant. Die dafür nötigen Kredite überforderten Schaeffler in der Wirtschaftskrise, weshalb die Gläubigerbanken, allen voran die Commerzbank und die britische RBS, sich in der Hoffnung auf eine bessere Konjunktur auf Konzessionen eingelassen hatten.

 

Quellen: Handelsblatt, FINANCE

 

Mehr:

Zeitung: Schaeffler bereitet Verkauf von Conti-Aktien vor

Commerzbank setzt offenbar auf Milliarden aus Schaeffler-Kredit

Presse: Fusion von Schaeffler und Conti auf der Kippe

Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022