Newsletter

Abonnements

Schiffsfinanzierer MPC stärkt Eigenkapital mit Debt-to-Equity-Swap

(sap) Das Hamburger Emissionshaus MPC Münchmeyer Petersen Capital AG hat seine Eigenkapitalbasis durch einen Debt-to-Equity-Swap gestärkt. Die Gläubigerbanken einigten sich mit dem Unternehmen und den Hauptaktionären MPC Holding und Corsair Capital darauf, rund 44,5 Millionen Euro Darlehensforderungen in Aktien der börsennotierten Gesellschaft umzuwandeln. Insgesamt wurden 2,8 Millionen neue auf den Inhaber lautende nennwertlose Stammaktien an die beteiligten Banken ausgegeben. Nach dem Debt-to-Equity-Swap halten die Banken nun insgesamt rund 9 Prozent am Grundkapital von MPC Capital.

 

Quellen: Noerr, FINANCE

Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022