Newsletter

Abonnements

S&P nicht mehr pessimistisch für Post-Bonität

Die Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) hat den Ausblick für die Bonität der Deutschen Post wieder auf “stabil” von “negativ” gesetzt. Die Profitabilität des Bonner Konzerns und das Kredit-profil hätten sich seit dem zweiten Halbjahr 2009 wieder verbessert, begründete die Ratingagentur den besseren Ausblick.

 

Die Kosteneinsparungen und die Restrukturierung der Express-Sparte würden sich bei der Post positiv bemerkbar machen, so dass eine gute Grundlage für steigende Gewinne im laufenden Jahr gelegt sei.

 

Das Langfristrating der Post ““BBB+” und das Kurzfristrating “A-2” bestätigte S&P. Die Bonität werde vom starken Geschäft des Unternehmens, dem Barmittelzufluss aus dem Briefgeschäft und der dominanten Marktposition als Logistiker gestützt. Allerdings sei die Post in wettbewerbsintensiven Märkten tätig.

 

Quelle: Dow Jones

Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022