Newsletter

Abonnements

Staatshilfe für Schmolz + Bickenbach

(sor) Der Schweizer Stahlhändler Schmolz + Bickenbach hat im Rahmen des Konjunkturpaketes II die Finanzierung seiner Geschäfte bis Ende 2012 gesichert. Die Finanzierung setzt sich im Wesentlichen aus zwei Kredittranchen zusammen. Zum Einen erhält die deutsche Edelstahltochter in Düsseldorf einen Kredit von 200 Millionen Euro, die KfW ist hieran mit 50 Prozent beteiligt. Zum Anderen bestehen für eine zweite Tranche in Höhe von 300 Millionen Euro Bürgschaften des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen, die eine Versicherung von 75 Prozent des Ausfalls zusagen.

 

Neben den zwei Haupttranchen hat zudem das bestehende Bankenkonsortium die Fortsetzung seines Konsortialkredites in Höhe von 525 Millionen Euro zugesichert. Insgesamt beläuft sich das Kreditvolumen bis Ende 2012 auf 1,367 Milliarden Euro.

 

Quellen: Schmolz+Bickenbach, FINANCE

FINANCE Daily Newsletter
Das Wichtigste aus der FINANCE-Welt – täglich direkt in Ihr Postfach.
Jetzt abonnieren »
Jetzt abonnieren »
FINANCE Daily Newsletter