Newsletter

Abonnements

Überraschende Insolvenz bei BBS

(san) Der Felgenhersteller BBS International hat überraschend Insolvenz angemeldet. Wie ein Sprecher des Amtsgerichts jetzt bekannt gab, wurde der Antrag bereits am 30. Dezember gestellt. Über die Hintergründe wurde bislang nichts bekannt. Zeitgleich mit der Stellung des Insolvenzantrags hatte das Unternehmen Pläne öffentlich gemacht, den Standort in Herbolzheim an den Schweizer Radhersteller Ronal verkaufen zu wollen, um sich künftig auf die Herstellung von Rädern für den Motorsport und hochwertige Räder zu konzentrieren. Der Vorsitzende der Geschäftsführung, Norbert Zumblick, hatte allerdings erst im Dezember umfassende Investitionen sowohl in den Standort Schiltach als auch in Herbolzheim angekündigt.

BBS International war im Frühjahr 2007 schon einmal in die Insolvenz gegangen und hatte in diesem Zug 800 von zuvor 1200 Mitarbeitern entlassen (mehr dazu: Felgenhersteller BBS ist pleite). Nach Angaben der IG Metall wurde den Angestellten schon im Dezember kein Lohn mehr ausgezahlt. BBS International beschäftigt bislang 436 Mitarbeiter an zwei Standorten.

 

Quellen: F.A.Z, FINANCE

 

Mehr zum Unternehmen:

Punch International kauft schwäbischen Felgenhersteller BBS

BBS Kraftfahrzeugtechnik strukturiert Fremdfinanzierung neu