Newsletter

Abonnements

VW erlöst 700 Millionen Euro mit ABS-Anleihen

(akm) Der Autobauer Volkswagen hat zur Refinanzierung der VW-Bank mehr als 700 Millionen Euro mit ABS-Anleihen eingesammelt. Die mit Forderungen aus Autokrediten besicherte Transaktion sei in zwei Tranchen zu 690 Millionen und 24,4 Millionen Euro platziert worden, meldet die Nachrichtenagentur Reuters. Die größere Anleihe werde 60 Basispunkte über dem Ein-Monats-Euribor verzinst, der nachrangige kleinere Teil 145 Basispunkte über dem europäischen Interbanken-Richtzins. Beide Anleihen haben eine durchschnittliche Laufzeit von etwa zwei Jahren. Mit der Transaktion hat VW seit Jahresbeginn bereits knapp 2,5 Milliarden Euro über strukturierte Wertpapiere eingesammelt. Eine weitere ABS-Anleihe über mindestens 400 Millionen Euro ist Anfang Juni geplant. Diese soll mit Kreditforderungen aus Spanien unterlegt werden. Die jüngste Anleihe sei von der Royal Bank of Scotland und der VW-eigenen Finanzsparte arrangiert worden, teilte VW mit. Die Papiere wurde den Angaben zufolge von UniCredit, RBS sowie Barclays Capital und der DZ Bank vermarktet.

 

Quellen: Reuters, FINANCE