Newsletter

Abonnements

Wienerberger plant 100 Millionen Euro-Bond

(akm) Der österreichische Ziegelproduzent Wienerberger plant die Emission einer neuen Unternehmensanleihe über mindestens 100 Millionen Euro. Sie soll eine Laufzeit von sieben Jahren haben, in einer Stückelung von 1.000 Euro aufliegen und sich mit einem fixen Kupon von voraussichtlich 5 Prozent verzinsen, meldet das Unternehmen. Der endgültige Kupon könne sich im Rahmen der Emission noch ändern und werde unmittelbar vor Beginn der Zeichnungsfrist festgelegt und veröffentlicht. Die Zeichnungsfrist läuft voraussichtlich vom 27. bis 29. Juni 2011.

Mit der Anleihe will der Ziegelproduzent nicht nur sein Fälligkeitsprofil verbessern, sondern auch seine Refinanzierung bis Ende 2012 abschließen. Willy Van Riet, Finanzvorstand der Gruppe beziffert den Refinanzierungsbedarf bis Ende 2011 auf 139 Millionen Euro. Damit sei er zwar relativ gering, allerdings werde nächstes Jahr die 2005 emittierte Anleihe mit einem ursprünglichen Volumen von 400 Millionen Euro zur Rückzahlung fällig. Von diesem Betrag seien bereits rund 159 Millionen Euro zurückgekauft, sodass noch rund 241 Millionen Euro zur Refinanzierung verbleiben. Darüber hinaus sind laut CFO im Jahr 2012 Bankverbindlichkeiten von rund 140 Millionen Euro zu bedienen.

 

Quellen: Wienerberger, FINANCE

 

Mehr:

Wienerberger-Tochter will EuroCeramic übernehmen

Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022