Newsletter

Abonnements

Actelion-Megadeal versüßt vier Banken den Jahresauftakt

Die angekündigte Actelion-Übernahme durch Johnson & Johnson lässt viele M&A-Banker auf einen guten Dealflow hoffen.
Actelion Pharmaceuticals Ltd.

Für mehr als 30 Milliarden US-Dollar will der amerikanische Pharmakonzern Johnson & Johnson das Schweizer Biotechnologieunternehmen Actelion kaufen. Wenn die Transaktion durchgeht, wäre es die drittgrößte Übernahme eines europäischen Unternehmens durch einen US-Käufer. Das besagen Daten des Dienstleisters Dealogic, der die Statistiken zu M&A-Deals mit Zielunternehmen in der DACH-Region sowie zu Debt Capital Markets, Equity Capital Markets und Syndicated Loans jeden Monat exklusiv für FINANCE aufbereitet.

Vier begleitende Banken dürfen sich nach derzeitigem Stand das üppige Dealvolumen der Actelion-Transaktion auf die Fahnen schreiben und bringen sich damit für die League Tables in Stellung. Ganz vorn liegt die Credit Suisse, die Dealogic zufolge bislang vier Transaktionen im Gesamtwert von 31,6 Milliarden Dollar begleitet hat. Es folgen Lazard, die Citigroup sowie die Bank of America Merrill Lynch.

Fulminanter Start am Fremdkapitalmarkt

Auch der Fremdkapitalmarkt ist mit großem Schwung ins neue Jahr gestartet. Dealogic verzeichnet für Deutschland, Österreich und die Schweiz ein Gesamtvolumen von 22 Milliarden Dollar, verteilt auf 25 Transaktionen. Das ist das höchste Volumen zu Jahresanfang seit Januar 2009. Zum Vergleich: Im Vorjahreszeitraum hatte das Volumen bei nur 5,9 Milliarden Dollar gelegen, verteilt auf 16 Transaktionen.

Die beiden größten Transaktionen steuerte die Deutsche Telekom bei, die zwei Bonds über 3,5 und umgerechnet 3,7 Milliarden US-Dollar emittiert hat. Daimler ging mit 3 Milliarden Dollar an den Markt, und auch die Finanzierungsgesellschaften von Fresenius, BMW, Vonovia und Linde begaben Finanzierungen im Volumen zwischen 1 und 2,7 Milliarden Dollar. Fresenius will die über Anleihen sowie eine Wandelanleihe erlösten Mittel zur Finanzierung der Übernahme der spanischen Krankenhausgruppe Quirónsalud nutzen.

Im Bookrunner Ranking sicherte sich im Januar die Deutsche Bank den Spitzenplatz: Sie begleitete fünf Transaktionen im Gesamtvolumen von 2,6 Milliarden Dollar. Es folgen die Credit Suisse (acht Transaktionen im Volumen von 2,3 Milliarden Dollar) und die BNP Paribas (drei Transaktionen im Volumen von 1,8 Milliarden Dollar).

Eigenkapitalmärkte starten besser als im Vorjahr

Viele Banker mit Fokus auf dem Eigenkapitalmarkt hoffen darauf, dass 2017 das schwache Vorjahr übertreffen kann. 2016 war mit einem Gesamtvolumen von 23,9 Milliarden Dollar das schwächste Jahr am Eigenkapitalmarkt in der DACH-Region seit 2002. Im Januar 2016 hatte es nicht eine Eigenkapitalmarkttransaktion in Deutschland, Österreich und der Schweiz gegeben.

Dieses Jahr ist der Auftakt vielversprechender: Dealogic zählte neun Transaktionen im Gesamtvolumen von 1,2 Milliarden Dollar, darunter eine Wandelanleihe von Fresenius über insgesamt 540 Millionen Dollar.  In den League Tables sicherte sich JP Morgan die Spitzenposition mit einem begleiteten Transaktionsvolumen von 220 Millionen Dollar, knapp gefolgt von der Credit Suisse (212 Millionen Dollar) und der Société Générale sowie der Crédit Agricole mit jeweils 180 Millionen Dollar.

Atotech mit syndiziertem Kredit für Carlyle-Transaktion

Basierend auf den bislang übermittelten Daten bringt es dagegen der Markt für syndizierte Kredite mit einem Gesamtvolumen von 2,4 Milliarden Dollar auf einen verhaltenen Jahresstart. Die einzige Großtransaktion war die Finanzierung des Berliner Spezialchemieunternehmens Atotech mit 2,1 Milliarden Dollar. Sie steht im Kontext des 3,2 Milliarden Dollar schweren Leveraged Buy-outs von Atotech durch den Private-Equity-Investor Carlyle im vergangenen Oktober.

Dealogic zufolge könnte das vergebene Kreditvolumen insgesamt höher sein als die bislang übermittelten 2,4 Milliarden Dollar. Dem Datenanbieter zufolge werden die Angaben für Kreditfazilitäten von den Banken häufig etwas später übermittelt als in den anderen Marktsegmenten.

Die vollständigen Datenblätter für die DACH-Region stehen in unserer FINANCE-Datenbank kostenlos zum Download zur Verfügung.

Info

Die Marktdaten zum Download
Alle aktuellen Daten, Statistiken und League Tables für die Bereiche Debt Capital Markets, Equity Capital Markets, Syndicated Loans und M&A-Deals finden Sie nach kurzer Registrierung im Bereich FINANCE Research kostenlos zum Download. 

+ posts
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022