Deutsche Wohnen

18.11.15
Finanzierungen

Deutsche Wohnen: Lars Wittan macht starkes Cash-Commitment

Direkt nach seiner Beförderung zum De-facto-CFO der Deutschen Wohnen hat Lars Wittan sein Commitment zum Unternehmen mit einem großen Aktienrückkauf demonstriert. Dennoch droht sein Karrieresprung zu einem Kurz-Intermezzo zu werden.

Nur zwei Tage nach seiner Ernennung zum neuen De-facto-CFO der Deutschen Wohnen hat Lars Wittan ein erhebliches Cash-Commitment gemacht. Am vergangenen Mittwoch kaufte der 38-jährige Aktien des Wohnimmobilieninvestors im Wert von knapp 130.000 Euro, wie das Unternehmen in einer Pflichtmitteilung bekanntgab. Wittan kaufte zum Kurs von 24,75 Euro, was auch dem aktuellen Kursniveau entspricht. Ein Schnäppchen ist der Kauf nicht – die Deutsche-Wohnen-Aktie notiert aktuell nur knapp unter ihrem Allzeithoch, das sie Ende Oktober bei 26 Euro markiert hatte.

Lars Wittan profitiert vom Abgang Andreas Segals

Lars Wittan befindet sich an einem wegweisenden Punkt seiner Karriere. Dass der Deutsche-Wohnen-CFO Andreas Segal vorige Woche überraschend von seinem Amt zurücktrat, hat Wittan zunächst einmal zu einem Karrieresprung verholfen: Der Betriebswirt und frühere Unternehmensberater ist jetzt der einzige Vorstand neben Deutsche-Wohnen-Chef Michael Zahn.

Offiziell ist Wittan Chief Investment Officer, bis zum Abgang von Andreas Segal war er aber schon dessen rechte Hand im Finanzressort und unter anderem intensiv in das Controlling des 149.000 Wohnungen umfassenden Portfolios der Deutschen Wohnen eingebunden. Nun wurde ihm auch noch das Ressort Corporate Finance zugeschlagen, wodurch er jetzt de facto für praktisch alle CFO-Ressorts verantwortlich ist, darunter Accounting, Controlling, Risikomanagement und IT. 

Wie lange kann sich Lars Wittan als De-Facto-CFO halten?

CEO Michael Zahn hat deutlich weniger Finanzfokus. Er verantwortet das Compliance-Ressort und hat aus Segals Arbeitsportfolio noch den Bereich Investor Relations an sich gezogen. Wittan steht damit fast an dem Punkt, an dem er schon einmal war. Ein Jahr lang war der Vater dreier Kinder Co-CFO der Deutschen Wohnen, doch nach der Fusion mit dem Wettbewerber GSW Immobilien Ende 2013 wurde dessen Finanzchef Andreas Segal CFO des fusionierten Konzerns.

Allerdings ist die berufliche Zukunft des Deutsche-Wohnen-Managements ungewiss. Der deutsche Marktführer Vonovia will die Deutsche Wohnen übernehmen und hat bereits deren geplante Fusion mit dem Wettbewerber LEG Immobilien, der Nummer 3 am deutschen Wohnungsmarkt, zu Fall gebracht. Das Management der Deutschen Wohnen widersetzt sich den Avancen Vonovias. Sollte die Übernahme dennoch über die Bühne gehen, ist damit zu rechnen, dass die beiden Vorstände der Deutschen Wohnen bei der Vergabe der Führungspositionen in dem neuen Großkonzern keine guten Karten haben werden. Gelingt jedoch die Abwehr der unerwünschten Kaufofferte, dürfte Wittan anschließend fest im Sattel sitzen. Mit seinem Investment über fast 130.000 Euro hat er jetzt signalisiert, dass genau das sein Ziel ist.

michael.hedtstueck[at]finance-magazin.de

CFO mit gerade einmal 35 Jahren: Lesen Sie mehr über die steile Karriere von Lars Wittan in seinem Profil bei FINANCE-Köpfe.