Newsletter

Abonnements

Mittelstandsanleihen: Alle gegen die Ratingagenturen

Von A auf BBB- zum Ratingrückzug durch Scope: Die MS Deutschland ist nur ein - zugegeben drastisches Beispiel - für die Ratingmigration im Markt für Mittelstandsanleihen.
MS Deutschland

„In der Tendenz zufällig“: Über die Qualität der Ratings lässt sich wohl kaum etwas Vernichtenderes sagen, als das, was das Beratungshaus Capmarcon vor ein paar Monaten über den Markt für Mittelstandsanleihen schrieb. Und in der Tat ist die Bilanz der Ratings der Mittelstandsanleihen diplomatisch formuliert ernüchternd.

Der überwiegende Teil der bisher 16 Insolvenzen im Mittelstandssegment traf Emissionen, die zuvor eine Investmentgrade-Einschätzung hatten.  Heute noch BBB +, ein gutes Jahr später D, das war eine nicht selten anzutreffende Ratingkarriere. Die allermeisten Ausfälle betrafen den Ratingmarktführer des Segments, Creditreform. Aber auch andere Marktteilnehmer wie Scope erwarben sich durch für Außenstehende nicht nachvollziehbare Positivratings zweifelhafter Emissionen einen schlechten Ruf. Gegenüber den Ratingurteilen der etablierten Agenturen wie Fitch und S&P sehen Experten weiterhin ein Delta von rund fünf Notches.

Neue Härte bei Ratingagenturen

Seit einiger Zeit ziehen die Ratingagenturen die Zügel erkennbar an. Der überwiegende Teil aller Folgeratings von Creditreform oder Scope kennt nur eine Richtung: nach unten. Letztere hat sich zudem von der viel beachteten Beurteilung der MS Deutschland zurückgezogen, eine neue Corporate-Ratingmethodik eingeführt und auch dafür wieder viel Kritik einstecken müssen.

Sind das Fortschritte? Möglicherweise. Doch selbst wenn man dies als Anwalt der Ratingagenturen so sehen mag, ist der Ruf der Mittelstandsratings derzeit so miserabel, dass aus der neu entdeckten Härte unmittelbar kein neues Vertrauen entsteht. Zuschriften von CFOs, IR-Experten und Investoren, die die FINANCE-Redaktion fast täglich erreichen, zeigen genau das: Auf das Ratingurteil verlassen sich derzeit nur noch wenige, kritisch dagegen polemisieren tun fast alle. Uns erreichen kritische Stimmen zur Rolle nahezu aller Marktteilnehmer inklusive  der stärker in den Markt drängenden Feri. Wer von dem einen in Schutz genommen wird, wird vom nächsten abgewatscht. Bis die Ratingagenturen die Verunsicherung  wiedergutmachen  können, die sie erzeugt haben, wird noch viel Zeit vergehen. Wir werden sie dabei kritisch begleiten.

marc-christian.ollrog[at]finance-magazin.de