Mittelstandsanleihen: Potentieller Interessenskonflikt bei Steubing

iStock / Thinkstock / Getty Images

04.06.13
Finanzierungen

Mittelstandsanleihen: Potentieller Interessenskonflikt bei Steubing

Die Steubing Bank legt einen Mittelstandsanleihen-Fonds auf – wenige Monate nachdem Steubing ein Team von Close Brothers Seydler abgeworben hat, um CFOs bei der Emission von Mittelstandsanleihen zu begleiten. Der potentielle Interessenskonflikt ist groß.

Die Wertpapierhandelsbank Steubing will einen Investmentfonds für Mittelstandsanleihen auflegen. Das Institut rechnet für Mitte Juni mit der Genehmigung der Luxemburger Aufsichtsbehörden. Ende dieses Monats soll der Fonds dann vertrieben werden, erklärte ein Unternehmenssprecher auf Anfrage von FINANCE. Steubing hat den Fonds gemeinsam mit Stefan Gruze initiiert, der künftig als Chief Investment Officer bei Steubing tätig sein wird. Der Investmentbanker kommt von Close Brothers Seydler, wo er die Geschäftsentwicklung in Österreich und der Schweiz geleitet hat.

Damit wildert Steubing erneut im Revier des bei Mittelstandsanleihen deutlich etablierteren Hauses Close Brothers Seydler. Seit Anfang Juni verstärkt ein sechsköpfiges Expertenteam für Eigenkapitalfinanzierungen und Mittelstandsanleihen unter der Leitung von Thomas Kaufmann und Raimar Bock die Frankfurter Bank, die vor wenigen Monaten ebenfalls noch für Close Brothers Seydler arbeiteten. Bei Steubing verantwortet Kaufmann den Bereich für die Beratung und Strukturierung von Mittelstandsanleihen, Bock ist für die Institutionelle Kundenbetreuung zuständig.

Landen die Steubing-Mittelstandsanleihen im eigenen Fonds?

Für Steubing ergibt sich daraus ein potentieller Interessenskonflikt, da das Institut gleichzeitig Emittenten berät und ein eigenes Fondsvehikel managt. Dem Team um Thomas Kaufmann wäre es eine große Hilfe, wenn Stefan Gruze über den Steubing-Fonds jene Anleihen abnehmen würde, die von Steubing an den Markt begleitet werden, aber nicht voll platziert werden können. Auch bei der späteren Marktpflege der von Steubing begleiteten Mittelstandsanleihen könnten die Handelsaktivitäten des Steubing-Fonds hilfreich sein.

Pikant: Beide Teams sitzen in ein und demselben Gebäude in Frankfurt. „Die Einheiten werden organisatorisch wie auch räumlich getrennt“, betonte der Steubing-Sprecher gegenüber FINANCE. „Der Ausbau des Debt-Capital-Markets-Geschäfts auf der einen und die Planung des Steubing German Mittelstand Fund auf der anderen Seite stehen im Einklang mit den aufsichtsrechtlichen Vorgaben.“

sabine.paulus[at]finance-magazin.de

Weitere Artikel finden Sie in unserem ausführlichen Dossier zum Thema Mittelstandsanleihen.