21.03.12
Finanzierungen

Aus WestLB wird Portigon - Schulterschluss mit Hewlett-Packard

Die nach der Zerschlagung der *WestLB* übrig bleibende Rest-Landesbank soll unter dem Namen *Portigon Financial Services* um Kunden werben.

(sap) Die nach der Zerschlagung der WestLB übrig bleibende Rest-Landesbank soll unter dem Namen Portigon Financial Services um Kunden werben. Die Gesellschaft – die bisher den Arbeitstitel SPM-Bank trug – solle künftig komplexe Wertpapier- und Derivate-Portfolios für Kunden aus der Finanzindustrie betreuen, sagte WestLB-Chef Dietrich Voigtländer am Mittwoch in Düsseldorf. Der US-Technologiekonzern Hewlett-Packard (HP) werde die WestLB dabei unterstützen und vor allem für die IT-Infrastruktur zuständig sein.

 

Die WestLB wird Mitte 2012 zerschlagen. Übrig bleiben wird die WestLB-Verbundbank, die an die Helaba angeschlossen werden soll, sowie die Bad Bank Erste Abwicklungsanstalt (EAA) und Portigon. Portigon ist der Rechtsnachfolger der WestLB und wird zu hundert Prozent dem Land Nordrhein-Westfalen gehören. Mittelfristig sei es jedoch das Ziel, Portigon zu privatisieren, sagte Voigtländer weiter. Auch ein Gemeinschaftsunternehmen oder ein Verkauf an HP sei mittelfristig denkbar. Erste Kunden von Portigon werden die EAA und die Verbundbank sein.

 

Quellen: Reuters, FINANCE