10.09.12
Finanzierungen

Finanzierungen: Daimler, Linde, Alstria Office Reit

Daimler platziert ihren ersten zehnjährigen Bond in Euro. Linde begibt achtjährigen Bond über 1 Milliarde Euro. Alstria Office Reit finanziert Dive-Portfolio. Diese und weitere Finanzierungen finden Sie im FINANCE-Überblick.

Daimler verzinst zehnjährige Anleihe mit 2,375 Prozent

Der Autobauer Daimler hat seinen ersten zehnjährigen Bond in Euro begeben. Das Volumen beträgt 750 Millionen Euro, der Kupon 2,375 Prozent.  Der Spread beträgt 77 Basispunkte gegenüber Midswaps. Die Bank of America Merrill Lynch, die Commerzbank, die Deutsche Bank und die UniCredit waren die Lead Manager der Transaktion.  Moody’s bewertet den Autobauer mit A3, S&P und Fitch mit A-.  

Linde begibt achtjährigen Bond über 1 Milliarde Euro

Der Industriegasekonzern Linde hat erfolgreich den Kapitalmarkt angezapft. Der DAX-Konzern hat eine Anleihe im Volumen von 1 Milliarde Euro mit einer Laufzeit von acht Jahren begeben. Der Kupon der dreifach überzeichneten Anleihe beträgt 1,75 Prozent. Linde will mit dem Emissionserlös eine Kredit zurückführen, den der Konzern für die Übernahme des US-Unternehmens Lincare aufgenommen hatte. Die Rendite beträgt 35 Basispunkte über Midswaps. Linde wird von Moody’s mit A3 und von S&P mit A bewertet.

Alstria Office Reit finanziert Dive-Portfolio

Die Alstria Office Reit AG hat die Finanzierung des DIVE-Portfolios bekannt gegeben. Das Unternehmen hat einen neuen Kredit über 42,5 Millionen Euro abgeschlossen.  Das endfällige Darlehen wird von der Helaba Landesbank Hessen-Thüringen bereitgestellt. Es hat eine Laufzeit von sieben Jahren und verbessert damit die durchschnittliche Restlaufzeit der Verbindlichkeiten von 3,2 auf 3,4 Jahre. Alstria beabsichtigt eigenen Angaben zufolge die Darlehenssumme in Anspruch zu nehmen, sobald eine adäquate Verwendung der Mittel möglich ist.

Eterna Mode Holding plant Mittelstandsanleihe an der Börse Stuttgart

Der Hemden‐ und Blusenhersteller Eterna Mode Holding plant, demnächst eine Mittelsstandsanleihe zu emittieren. Ziel sei die Aufnahme von voraussichtlich 35 Millionen Euro über das Mittelstandssegment „Bondm“ der Börse Stuttgart, teilte das Unternehmen am vergangenen Freitag mit. Mit dem Emissionserlös will der Hemden‐ und Blusenhersteller die Anzahl eigener Retail‐Stores erhöhen, das Onlinegeschäft ausbauen und neue Märkte erschließen. Zudem sollen Teile der Emission zur Refinanzierung eingesetzt werden. Das genaue Emissionsvolumen, der Emissionszeitraum sowie der Zinskupon der Anleihe würden im weiteren Verlauf des Prozesses festgelegt und publiziert, heißt es weiter.

Hahn-Immobilien-Beteiligungs AG will besicherte Anleihe an der Börse Düsseldorf begeben

Die Hahn-Immobilien-Beteiligungs AG will eine besicherte Unternehmensanleihe über mindestens 12 Millionen Euro und bis zu 20 Millionen Euro am Mittelstandsmarkt der Börse Düsseldorf begeben. Das Wertpapier hat einen festen jährlichen Zinssatz von 6,25 Prozent und eine Laufzeit von fünf Jahren. Die Zinszahlung erfolgt halbjährlich jeweils zum 1. April und 1. Oktober eines jeden Jahres. Spätestens zum 1. Oktober 2012 soll die Handelsaufnahme an der Börse Düsseldorf im Segment Mittelstandsmarkt erfolgen. Die Emission wird von der Schnigge Wertpapier­Handelsbank als Kapitalmarktpartner begleitet. Scope Credit Rating hat der Anleihe ein Rating von A- gegeben.

Weitere Finanzierungen

Die GSG, eine Tochtergesellschaft der ORCO Germany S.A., und The Royal Bank of Scotland haben gemeinsam eine Verlängerung der bestehenden Stillhaltevereinbarung beschlossen. Die ursprünglich im April 2012 unterzeichnete Stillhaltevereinbarung läuft nun bis zum 21. Dezember 2012. Parallel erhielt die GSG eine Absichtserklärung über eine zukünftige Finanzierungsvereinbarung.

Die europäische Investmentgesellschaft Gimv investiert 4 Millionen Euro in das eMobility-Unternehmen Govecs aus München. Die Investition sei Teil einer Kapitalerhöhung von 10 Millionen Euro, an der sich auch die Investoren KfW und BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft zusammen mit den Alt-Aktionären beteiligten, heißt es in einer Mitteilung.

Der Online-Optiker Brille24 hat mit der Investmentfirma Time eine Finanzierungsrunde abgeschlossen. Brille24 erhält durch den Einstieg der Investmentfirma einen Betrag von bis zu 12 Millionen Euro, 7 Millionen Euro davon werden unmittelbar bereitgestellt. Matthias Hunecke, der das Unternehmen im Jahr 2007 gegründet hat, bleibt jedoch größter Anteilseigner.

Ratingmeldungen

Moody's bewertet die von Unitymedia Hessen & Unitymedia NRW begebene Anleihe über 650 Million Euro mit Ba3.

Der gescheiterte Übernahmeversuch von Rhön-Klinikum durch Fresenius ist gut für die Bonitätsbewertung des Gesundheitskonzerns. Die Ratingagentur Moody's bestätigte ihr Langfrist-Rating und das Corporate Family Rating für die Fresenius SE & Co. KGaA mit jeweils Ba1, der Ausblick ist stabil. Moody's hatte die Bonitätsnoten am 26. April auf den Prüfstand gestellt, nachdem Fresenius ein Übernahmeangebot für die fränkische Klinikkette Rhön-Klinikum unterbreitet hatte.  Die Ratingagentur bestätigte auch das Baa2-Rating der Rhön Klinikum AG, setzt aber den Ausblick auf negative.

Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat den Ausblick für den Augsburger Anlagenbauer Kuka von stabil auf positiv erhöht. Gleichzeitig bestätigte S&P die langfristige Bonitätsbewertung des MDAX-Konzerns mit B. Als Begründung nannte die Agentur den soliden Auftragseingang und das anhaltende Gewinnwachstum in den vergangenen Quartalen. Außerdem dürfte das Unternehmen von der Expansion seiner wichtigsten Kunden auf den globalen Wachstumsmärkten Nordamerikas, Osteuropas und des asiatisch-pazifischen Raums profitieren.

sabine.paulus[at]finance-magazin.de