RWE hat seine Kreditlinie mit einer nachhaltigen Komponente verknüpft.

RWE AG

FINANCE+ 25.05.21
Finanzierungen

Finanzierungen: RWE, K+S, Adler

RWE koppelt seinen Kredit an eine ESG-Komponente, K+S kündigt seinen ungenutzten KfW-Kredit und Adler Modemärkte bekommt eine Finanzspritze aus dem WSF – der wöchentliche FINANCE-Ticker.

RWE verknüpft Kreditlinie mit ESG-Kriterien

Der Energiekonzern RWE hat seine syndizierte Kreditlinie über 5 Milliarden Euro verlängert und gleichzeitig die längerfristige Tranche über 3 Milliarden Euro mit ESG-Kriterien verknüpft. Die Konditionen dieser Tranche sind demnach an drei Bedingungen geknüpft: den Anteil des RWE-Erneuerbaren-Energien-Portfolios am Erzeugungspark, die Reduzierung der CO2-Intensität des RWE-Anlagenportfolios sowie den Anteil der nachhaltigen Investitionen an den Gesamtinvestitionen.

Verfehlt RWE diese selbst gesteckten Ziele, fallen die Zinsen und Bereitstellungsgebühren höher aus und dieses Geld würde zur Hälfte an gemeinnützige Organisationen fließen, wie RWE mitteilt. Die syndizierte Kreditlinie wird von einem internationalen Bankenkonsortium aus 27 Banken bereitgestellt. Santander fungierte bei der Transaktion als Nachhaltigkeitskoordinator.

Lesen Sie weiter und seien Sie immer einen Schritt voraus!

Ihre Vorteile mit FINANCE+

  • Exklusive Einblicke in die Corporate-Finance-Welt:

    Banking und Kapitalmarkt, Jobwechsel und Deals.

  • Aktuell und Business-relevant:

    Aktuelle News, relevante Hintergründe, fundierte Analysen.

  • Alles in einem Paket:

    Der gesamte FINANCE-Content aus Online und Magazin in einem Paket.