10.12.09

EVN-Chef: Anteilsverkauf von EnBW über die Börse wahrscheinlich

Die deutsche *EnBW* könne ihren 36-Prozent-Anteil am österreichischen Versorger *EVN* nach Ansicht von EVN-Konzernchef *Burkhard Hofer* über die Börse verkaufen.

(ame) Die deutsche EnBW könne ihren 36-Prozent-Anteil am österreichischen Versorger EVN nach Ansicht von EVN-Konzernchef Burkhard Hofer über die Börse verkaufen. Dies würde sein Unternehmen auch unterstützen, sagte Hofer am Donnerstag vor Journalisten. Bisher habe sich kein strategischer Investor gemeldet.

 

Der EVN-Chef betonte allerdings, dass bisher keine Entscheidungen gefallen seien und dass bisher nur Überlegungen angestellt würden. Der Verkauf der Anteile hänge einerseits vom Erfolg der EnBW-Investitionen ab und andererseits von der Möglichkeit eines Verkaufs. EnBW will sich im Zuge von geplanten Investitionen von Beteiligungen trennen.

 

EnBW teilte mit, dass noch keine Entscheidung gefallen sei. Man habe vor geraumer Zeit lediglich mitgeteilt, dass Desinvestitionen in Höhe von 1,5 Milliarden Euro geplant seien und man in diesem Zusammenhang ohne Zeit- und Handlungsdruck prüfe.

 

Quellen: Reuters, FINANCE

 

Lesen sie auch:

Blatt: EnBW steht kurz vor Übernahme des tschechischen Versorgers PRE

EnBW will Geso verkaufen

VNG-Übernahme durch EnBW vor dem Scheitern

EnBW prüft Verkauf von weiteren Beteiligungen