29.03.12

Grammer plant Übernahmen für 2012

Der Automobilzulieferer *Grammer* will sein Geschäft durch Akquisitionen stärken. Das Unternehmen führe derzeit Übernahmegespräche mit verschiedenen Unternehmen, um seine technologischen Kompetenzen insbesondere im Bereich der Sitzherstellung auszubauen.

(deb) Der Automobilzulieferer Grammer will sein Geschäft durch Akquisitionen stärken. Das Unternehmen führe derzeit Übernahmegespräche mit verschiedenen Unternehmen, um seine technologischen Kompetenzen insbesondere im Bereich der Sitzherstellung auszubauen. Das sagte der Vorstandsvorsitzende Hartmut Müller am Donnerstag auf der Bilanzpressekonferenz des börsennotierten Unternehmens in Frankfurt. Grammer wolle sich technologisches Know-how hinzukaufen, interessant seien aber auch Unternehmen aus Indien, Russland, China und den USA. Hier erwartet Grammer in den kommenden Jahren hohes Wachstum im Pkw- und Lkw-Markt. 10 bis 30 Millionen Euro solle die Übernahme kosten. Dieser Betrag lasse sich aus dem Cashflow des Unternehmens decken, so Müller.

Im Juli 2011 hatte Grammer den belgischen Elektronikspezialisten EiA Elektronics für 10,5 Millionen Euro übernommen (lesen Sie hierzu auch: Grammer übernimmt belgischen Steuerungselektronik Spezialisten). Das Unternehmen finanzierte die Akquisition damals mit einer Kapitalerhöhung (mehr: Grammer erlöst mit Kapitalerhöhung 19 Millionen Euro).

Das während der Finanzkrise gebeutelte SDAX-Unternehmen legte für 2011 wieder gute Zahlen vor: Grammer erzielte im vergangenen Geschäftsjahr mit 1,1 Milliarden Euro einen Rekordumsatz. Das EBIT stieg um 50 Prozent auf 49,4 Millionen Euro.

 

Quelle: FINANCE

 

Lesen Sie hierzu auch:

CFO Ponnath verlässt Grammer