30.10.09

Nur noch zwei Bieter für Strato im Rennen

In den Verkaufsverhandlungen über die *Freenet*-Tochter *Strato* sind offenbar nur noch die *Deutsche Telekom* und *United Internet* im Rennen.

(anm) In den Verkaufsverhandlungen über die Freenet-Tochter Strato sind offenbar nur noch die Deutsche Telekom und United Internet im Rennen. Das Angebot des Private-Equity-Hauses Bridgepoint sei Freenet zu niedrig, berichtete das Handelsblatt am Donnerstag unter Berufung auf Finanzkreise. Die drei anderen interessierten Finanzinvestoren General Atlantic, Apax und Warburg Pincus hatten vorher selbst das Handtuch geworfen.

 

Der Unmut der potentiellen Investoren über die lückenhafte Präsentation des Managements und die schlechte Qualität der Daten sowie Zweifel an den Wachstumschancen von Strato hätten zu äußerst unterschiedlichen Preisvorstellungen geführt, hieß es weiter. Während sich Freenet 350 Millionen Euro erhoffe, wollten die Investoren maximal 220 Millionen Euro ausgeben. Freenet will sich von Strato trennen um sich ganz auf den Mobilfunk zu konzentrieren. Der Verkauf soll nach Angaben des Unternehmens noch bis zum Jahresende über die Bühne gehen.

 

Quellen: Handelsblatt, FINANCE

 

Lesen sie hierzu auch:

Presse: Noch drei Bieter für Strato

Presse: Freenet hat Verkaufsprozess für Strato gestartet