Best Value

Nur 4,99 € / Monat

jährlich kündbar

  • Zugriff auf alle künftigen Multiples
  • Zusätzlich: Unbegrenzter Zugriff auf Multiples-Archiv seit 2017
  • Über 120 Multiples mit jeder neuen Ausgabe
  • Jederzeit verfügbar, von überall abrufbar

9,99 € / Ausgabe

einmalig

  • Einmal kaufen, für immer lesen
  • Jederzeit verfügbar, von überall abrufbar

14,99 € / Monat

jährlich kündbar

  • Zugriff auf alle künftigen Multiples
  • Komplettzugriff: Zugriff auf das gesamte Multiples-Archiv seit 2008
  • Nahezu 10.000 Multiple-Bewertungen in einem einzigen Account
  • Jederzeit verfügbar, von überall abrufbar

FINANCE-Multiples bereits abonniert?

Mehr Infos zu den FINANCE-Multiples

Liebe Leserinnen und Leser,

gleich drei Faktoren tragen dazu bei, dass die M&A-Aktivitäten in der Pharmabranche zunehmen: Die Corona-Pandemie, steigende Lebenserwartungen und die erhöhte Nachfrage nach Produkten zur Behandlung von chronischen Krankheiten. Speziell im Bereich Biotech kaufen in massiver Weise Konzerne zu, um ihre Medikamenten-Pipelines oder Kompetenzfelder zu vergrößern. Darüber hinaus hält auch unter Pharmakonzernen der Trend an, Randbereiche über Carve-outs abzustoßen.

Diese rege Transaktionsaktivität spiegelt sich auch in den aktuellen FINANCE-Multiples wider: Mittelgroße Pharmaunternehmen wechseln derzeit im Schnitt für 10,5x Ebit den Besitzer. Damit liegen die Multiples in diesem Segment nun wieder über dem Vorjahreswert von 10x Ebit. Auch kleine Pharmafirmen sind mit einer aktuellen Bewertung von durchschnittlich 9,3x Ebit am M&A-Markt mehr wert als noch vor einem Jahr, als die Multiples bei 8,8x Ebit lagen. Gleiches gilt für Großkonzerne: Im Vorjahresvergleich sind die Multiples hier im Durchschnitt von 11,5x auf 12,3x gestiegen.

Dass die FINANCE-Multiples ihr Vorkrisenniveau überwunden haben, zeigt sich auch auf breiter Front: Vergleicht man die aktuellen Werte mit denen aus dem Vorjahr, sind die Multiples für mittelgroße Unternehmen im Durchschnitt von 8,1x auf 8,6 Ebit gestiegen.