Leoni im Krisenmodus

Cash-Drain, CFO-Wechsel, verpatzte Projekte und kassierte Prognosen: Der Automobilzulieferer Leoni braucht frisches Geld und will sich aufspalten. Nicht nur Börsianer, auch die Kreditgeber sind alarmiert.

Der ehemalige CFO von Heidelberger Druckmaschinen Dirk Kaliebe sitzt künftig im Aufsichtsrat von Leoni.
19.08.2020

Ex-Heideldruck-CFO Dirk Kaliebe kontrolliert Leoni

Dirk Kaliebe, Ex-CFO von Heidelberger Druckmaschinen, sitzt jetzt im Aufsichtsrat des Autozulieferers Leoni. Dort wird seine Restrukturierungsexpertise dringend gebraucht.

Leoni leidet unter der Coronakrise. Das hat auch Folgen für den M&A-Prozess der Kabelsparte.
12.08.2020

Leoni will Kabelsparte zerschlagen

Leoni ist es nicht gelungen, seine Kabelsparte als Ganzes zu verkaufen. Jetzt will der angeschlagene Automobilzulieferer die Sparte in sechs Teilen aus dem Konzern herausschälen.

Ingrid Jägering: Unsere CFO des Monats hat bei Leoni keine leichte Aufgabe.
30.04.2020

Ingrid Jägering: CFO im Krisenmarathon

Seit August 2019 ist Ingrid Jägering Finanzchefin beim Autozulieferer Leoni. Einen Moment zum Durchatmen hatte sie bei dem Krisenunternehmen bislang kaum. Den aktuellen Etappensieg muss unsere CFO des Monats jetzt gut nutzen.

Kann dank Staatshilfe in der Coronakrise überleben: Automobilzulieferer Leoni
21.04.2020

Leoni kann aufatmen

Der Autozulieferer Leoni kann aufatmen: Eine Staatsbürgschaft für einen neuen Kredit in dreistelliger Millionenhöhe vertreibt die größten Finanzierungssorgen.

Leoni braucht Staatshilfe, weil Factoring als Liquiditätsbeschaffung wegbricht.
30.03.2020

Leoni braucht Staatshilfe zum Überleben

Leoni beantragt „einige hundert Millionen Euro Staatshilfe“ beim Bund und beim Land Bayern. Das Geld braucht der angeschlagene Automobilzulieferer, weil Factoring im Zuge der Coronakrise als Liquiditätsquelle wegbricht.

Kabel- und Bordnetzspezialist Leoni: Die Auswirkungen des Coronavirus dürften im IDW-S6-Gutachten noch nicht reflektiert worden sein.
16.03.2020

Wie belastbar ist das Leoni-Gutachten?

Dank eines positiven Sanierungsgutachtens hat sich der kriselnde Kabel- und Bordnetzspezialist Leoni mit seinen kreditgebenden Banken auf ein Finanzierungspaket geeinigt. Aber wie sehr sind da auch schon die Corona-Verwerfungen reflektiert?

Die kreditgebenden Banken verlieren langsam die Geduld mit Leoni. Wie geht es weiter?

Leoni befindet sich in einer angespannten Lage: Einer der Hauptabnehmer sind Automobilunternehmen, doch deren Branche kriselt. Leoni verbrennt im operativen Geschäft Cash, auf den Konzern kommen zudem Restrukturierungskosten zu. Finanzchefin Ingrid Jägering, die das Ressort im August übernommen hat, muss nun die kreditgebenden Banken beruhigen, die langsam unruhig werden.

Jetzt kaufen und weiterlesen

Am seidenen Kabel

Leoni steckt in der wohl schwersten Krise seiner Unternehmensgeschichte. Nun haben Hedgefonds ein Auge auf das SDax-Unternehmen geworfen (1,99 € zzgl. MwSt.).

Jetzt kaufen und weiterlesen