Newsletter

Abonnements

CFO Melanie Thomann-Bopp und CEO Schröder verlassen Christ

Christ-CFO Melanie Thomann-Bopp und CEO Bernd Schröder verlassen den Juwelier zum Ende des Jahres.
Christ

Die Juwelierkette Christ und ihre beiden Chefs Bernd Schröder (CEO) und Melanie Thomann-Bopp (CFO) werden spätestens zum Jahresende getrennte Wege gehen. Nach Angaben des Unternehmens erfolge dieser Schritt „aus persönlichen Gründen und in gegenseitigem Einvernehmen“.

Nachfolger für Schröder und Thomann-Bopp hat das Unternehmen noch nicht nominiert. Bekannt ist lediglich, dass die verbleibende Geschäftsführerin Ursula Vierkötter-Weber in ihrer Rolle als CCO (Chief Customer Officer) künftig auch die Ressorts Einkauf, Marketing und Vertrieb verantwortet. Da Christ in Zukunft einen markt- und einen unternehmensorientierten Vorstand haben möchte, hat Vierkötter-Weber gute Chancen, den Marktteil zu übernehmen und damit Nachfolgerin von Schröder zu werden. Für Finanzchefin Thomann-Bopp sucht Christ explizit einen Nachfolger – für Schröder nicht.

Melanie Thomann-Bopp wechselte von Douglas zu Christ

Der Rückzug von Finanzchefin Thomann-Bopp kommt insofern überraschend, als dass sie nicht nur den Markt kennt, sondern auch die Zusammenarbeit mit Private-Equity-Eigentümern. Christ liegt seit dem Herbst 2014 in den Händen des britischen Finanzinvestors 3i. 3i wollte sich auf FINANCE-Anfrage nicht zum Führungswechsel bei Christ äußern.

Melanie Thomann-Bopp hatte zuvor für den früheren Christ-Mutterkonzern Douglas gearbeitet, der von dem PE-Investor Advent International übernommen worden war. Schröder war 2013 in das Unternehmen gekommen, nachdem er zuvor Geschäftsführer der Bertelsmann-Tochter Direct Group Germany gewesen war.

Digitalisierungsstrategie entzweit Christ-Vorstand

Zu den Hintergründen des Führungswechsels wollte auch Christ gegenüber FINANCE keine Stellungnahme abgeben. Laut eines Berichts der „Westfalenpost“ liegt der Grund der Abgänge von Schröder und Thomann-Bopp in einem  Streit um die zukünftige Marketingstrategie. Schröder und Thomann-Bopp hätten sich für eine starke Digitalisierung des Marketings ausgesprochen, seien mit ihrem Vorstoß allerdings nicht erfolgreich gewesen. Wie es aussieht, wird Christ unter der Führung von Vierkötter-Weber das Filialgeschäft auch in Zukunft eher klassisch bewerben und mit dem Online-Geschäft verknüpfen.

redaktion[at]finance-magazin.de

Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022