Newsletter

Abonnements

Kampf um Praktiker geht weiter

Praktiker

Praktiker ist der Gang zum Insolvenzrichter vorerst erspart geblieben. Wie es mit der Baumarktkette weitergeht, wird direkt von der künftigen Besetzung des Aufsichtsrats abhängen, der den neuen Vorstand bestimmt. Um die Macht bei der Baumarktkette kämpft derzeit Anchorage Capital Europe, das sich für den Notkredit als Sicherheit Max Bahr gesichert hat. Gleichzeitig will sich der Hedgefonds über Optionsanleihen bis zu 15 Prozent der Praktiker-Aktien sichern. Anchorage strebt ein Aufsichtsratsmandat an. In mit der Sache vertrauten Kreisen vermutet man, dass der Hedgefonds gemeinsam mit internationalen Investmentbanken auf eine Herauslösung von Max Bahr spekuliert. Diese Märkte ließen sich vermutlich zu einem guten Preis, also weit über den 85 Millionen Euro des Kredits, an einen strategischen Investor veräußern. Eine  zentrale Rolle könnte dabei auch Vermietern wie Moor Park zukommen, mit denen das Praktiker-Management bereits über ein Entgegenkommen verhandelt.

Auf der anderen Seite stehen Großaktionäre wie die österreichische Privatbank Semper Constantia (5 Prozent) und der Investor Maseltov (10 Prozent), beide vertreten durch Isabell de Krassny. Die Österreicherin soll nach Informationen der Financial Times Deutschland (FTD) ebenfalls auf den Einzug in das Aufsichtsgremium hinwirken und will dort Kay Hafner beerben, der nach dem Weggang des Sanierers Thomas Fox interimsweise in den Praktiker-Vorstand eingezogen ist. Maseltov & Co. stehen für die Umsetzung des Roland-Berger-Konzepts, das vor wenigen Tagen bekanntgegeben wurde. Max Bahr spielt darin zwar ebenfalls eine Schlüsselrolle, ein Herauslösen aus der Kette ist aber nicht angedacht.

markus.dentz[at]finance-magazin.de

Mehr zu den Hintergründen der Unternehmenskrise können Sie einem ausführlichen Bericht in der aktuellen Juni-Ausgabe von FINANCE lesen.

markus.dentz@finance-magazin.de | + posts

Markus Dentz ist Chefredakteur von FINANCE und der Fachzeitschrift DerTreasurer. Seine journalistischen Schwerpunktthemen sind Unternehmensfinanzierung, Restrukturierung und Treasury. Nach dem Studium und dem Volontariat beim F.A.Z.-Institut stieß Dentz zur FRANKFURT BUSINESS MEDIA GmbH, einer Tochter der F.A.Z.-Verlagsgruppe und Herausgeberin von DerTreasurer und FINANCE. Mehrfach wurden seine Artikel aus den Bereichen Private Equity und M&A mit Journalistenpreisen ausgezeichnet.