Inside Corporate Banking

Abonnements

Startseite Transformation Business Transformation Wer ist die Nummer 1 im Firmenkundengeschäft?

Wer ist die Nummer 1 im Firmenkundengeschäft?

Das FINANCE-Magazin im neuen Gewand - und mit dem aktuellen Ranking der besten Firmenkundenbanken.
picture alliance/dpa/Frank Rumpenhorst

Corona hat in den vergangenen zwölf Monaten den Alltag verändert. Speziell im Firmenkundengeschäft hat die Pandemie vieles durcheinandergewirbelt und beschleunigt: Filialen bleiben dauerhaft geschlossen, Standorte werden gestrichen, ganze Bereiche auf den Prüfstand gestellt, Mitarbeiter entlassen. Das betrifft besonders die Commerzbank, die Liste der Banken im Umbruch ließe sich aber problemlos fortsetzen.

Wie sehen CFOs und Treasurer die Entwicklung? Welche Banken sehen sie als Auf-, welche als Absteiger? Rund 200 Finanzentscheider haben uns verraten, welche Geldhäuser aus ihrer Sicht in Produktkategorien wie Kreditvergabe, Cash Management oder M&A-Beratung wie gut performen. Darüber hinaus verrieten uns die Finanzentscheider, wie sie ihr Bankportfolio managen – und dabei kam überraschendes zutage. Die vollständige Auswertung finden Sie vom morgigen Freitag an im neuen FINANCE-Banken-Survey.

Der Survey bietet umfassende Ergebnisse zu Deutscher Bank, Commerzbank, Landes- und Auslandsbanken. Zentrale Ergebnisse zu den Anbietern finden Sie bereits jetzt in der Titelgeschichte unseres neuen Magazins, das heute schon als E-Paper erscheint. 

Was die CFOs von Mahle und Haniel bewegt

Bankbeziehungen sind nur ein Aspekt, der Michael Frick und Florian Funck bewegt. Frick herrscht über die Finanzen des Stuttgarter Automobilzulieferers Mahle, und das ist derzeit kein leichter Job. Die Schwaben schreiben hohe Verluste, die strategische Ausrichtung des Unternehmens, das mit Verbrennungsmotoren groß geworden ist, ist eine Herausforderung wie lange nicht. Zudem hat Frick seit dem Frühjahr auch noch die CEO-Funktion inne. Interimistisch wohl, denn Frick betonte im Interview: „Aus meiner persönlichen Sicht habe ich schon die für mich schönste Aufgabe im Unternehmen: Ich bin gerne CFO.“ Wie er Mahle finanziell stabilisiert hat und was nun ansteht, erklärt der Finanzvorstand/CEO im Interview.

Strategie ist das zentrale Thema auch bei Haniel – insbesondere, weil die traditionsreiche Familien-Holding aus Duisburg an einer Beteiligung lange zu knabbern hatte: dem Aktienpaket an Metro. Der Verlustbringer ist inzwischen an den tschechischen Investor Daniel Kretinksy abgestoßen, aber an der ehemaligen Metro-Konsumelektroniksparte Ceconomy (Media-Saturn) hält Haniel noch 22,7 Prozent. Die Probleme sind erkannt, Funck spart nicht mit Selbstkritik. „Wir waren extrem gut darin, zu erklären, warum die Dinge schlechter gelaufen sind als geplant“, räumt der CFO ein. Welche neuen Ansätze bei M&A, KPIs und in der Unternehmenssteuerung Haniel verfolgt, verrät Funck im großen FINANCE-Interview.

„Aus meiner persönlichen Sicht habe ich schon die für mich schönste Aufgabe im Unternehmen: Ich bin gerne CFO.“

Michael Frick, CFO, Mahle

Wie Unternehmen die Transformation angehen

Unternehmerischer Wandel beschäftigt nahezu jeden Vorstand, besonders wenn es, wie in der Coronakrise, bei Vielen ans Eingemachte geht. Passend dazu haben wir vor einem Jahr die Plattform FINANCE-Transformation gegründet. Auf der Website bündeln wir Fachbeiträge, Case Studies und News rund um unternehmerischen Wandel und Restrukturierung.

Erstmals präsentieren wir im neuen Magazin eine Sonderbeilage dazu. Wie muss eigentlich ein Chief Restructuring Officer agieren? Wie kann der Neustart aus der Insolvenz gelingen? Was macht der Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) alles finanziell möglich? Diese und weitere Stories finden Sie in der Beilage der aktuellen FINANCE-Printausgabe.

Magazin im neuen Gewand

Das gesamte Magazin nebst Beilage haben wir übrigens einem „Rebrush“ unterzogen. In der Verlagssprache ist das – im Gegensatz zum vollumfänglichen Relaunch –  eine gezielte Auffrischung an einzelnen Stellen. Am offensichtlichsten ist die neue Titelgestaltung. Aber auch das einzelne Bestandteile im Innenteil haben wir überarbeitet: Das Inhaltsverzeichnis ist übersichtlicher geworden, auf Anregungen in Leserumfragen und Blattkritiken hin haben wir zudem Zahlen, Daten und Fakten in unseren Artikeln stärker hervorgehoben. Diese finden sich nun in Tabellen und Charts wider, die sichtbarer sind als bisher.

Die unterschiedlichen Rubriken wie Kommentare, Kolumnen und Personalwechsel sind noch klarer von den übrigen Artikeln abgegrenzt. Wir hoffen, die neuen Akzente gefallen Ihnen und freuen uns über Anmerkungen und Feedback!

markus.dentz[at]finance-magazin.de

Info

Welche Gehälter die CFOs im MDax verdienen, was bei der Wirtschaftsprüfung wirklich im Argen liegt und wie Konzerne ihre KfW-Hilfskredite ablösen – all das und noch viel mehr finden Sie im neuen FINANCE-Magazin, das sie heute schon als E-Paper beziehen können.

+ posts

Markus Dentz ist Chefredakteur von FINANCE und der Fachzeitschrift DerTreasurer. Seine journalistischen Schwerpunktthemen sind Unternehmensfinanzierung, Restrukturierung und Treasury. Nach dem Studium und dem Volontariat beim F.A.Z.-Institut stieß Dentz zur FRANKFURT BUSINESS MEDIA GmbH, einer Tochter der F.A.Z.-Verlagsgruppe und Herausgeberin von DerTreasurer und FINANCE. Mehrfach wurden seine Artikel aus den Bereichen Private Equity und M&A mit Journalistenpreisen ausgezeichnet.

Newsletter

FINANCE Daily

Mit dem FINANCE Daily erhalten Sie täglich eine redaktionelle Zusammenfassung der wichtigsten Geschehnisse in der Finanzwelt direkt in Ihr Postfach.

Jetzt anmelden