Getting Deals Done

Abonnements

Startseite Transformation Digitalisierung CFOs können ERP-Kosten senken

CFOs können ERP-Kosten senken

CFOs an der Umsetzung von ERP-Projekten zu beteiligen kann Kosten sparen.
iStock / Thinkstock / Getty Images

Systeme zur Unternehmensressourcenplanung (Enterprise-Resource-Planning (ERP)) gibt es bereits seit Jahrzehnten. In dieser Zeit haben sie sich als Rückgrat der Unternehmens-IT erwiesen und Unternehmen wie SAP und Oracle zu den Riesen gemacht, die sie heute sind. Aber trotzdem hat eine aktuelle Untersuchung von 246 Unternehmen in 64 Ländern gezeigt, dass die alten Probleme einfach nicht verschwinden wollen. 56 Prozent der Befragten erklärten, dass die Implementierungskosten über ihre Erwartungen hinausgingen. Bei einem durchschnittlichen ERP-Projekt liegen sie demnach 2 Millionen US-Dollar über dem Budget, was einer Abweichung von 25 Prozent von den Erwartungen entspricht. Und ganze 54 Prozent der ERP-Projekte benötigten mehr Zeit als ursprünglich geplant. (Lesen Sie dazu auch unseren Beitrag zu den Gefahren der Harmonisierung von ERP-Systemen zwischen verschiedenen Niederlassungen eines Unternehmens.)

Ein wichtiger Grund dafür, dass die Planungen für diese Projekte nach wie vor so fehleranfällig sind, liegt darin, dass die Unternehmen Schwierigkeiten haben die Änderungen in der Organisation und den Geschäftsabläufen durchzuführen, die notwendig sind, bevor das System implementiert werden kann. 63 Prozent der Unternehmen sagten, dass sie Schwierigkeiten damit hatten, die organisatorischen Veränderungen zu handhaben, was zu Problemen wie Widerstand durch die Mitarbeiter und somit zu weiteren Verzögerungen und Kosten führte. Bei den Geschäftsprozessen lag eine zentrale Entscheidung darin, ob die bestehenden Prozesse an die Software angepasst wurden, oder ob die Software so verändert wurde, dass sie zu den Prozessen passt.

Beide Bereiche erfordern die Beteiligung und Zustimmung des Top-Managements. Der CFO kann dabei eine entscheidende Rolle spielen, indem er CEO, CIO und das IT-Team berät und ihnen aufzeigt, welche Geschäftsprozesse dem Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen und deshalb nicht einfach zu Gunsten des ERP-Systems geändert werden sollten. Routineprozesse können hingegen in ein ERP-konformes Format standardisiert werden. Der CFO muss dabei natürlich mehr tun, als nur die Anschaffungskosten des ERP-Systems zu handhaben. Er muss auch bereit sein, sich an der Implementierung zu beteiligen, wodurch die Kosten signifikant reduziert werden können, so dass sich die Investitionen in ein ERP-System wirklich auszahlen.

ritobaan.roy[at]finance-magazin.de