Newsletter

Abonnements

Empfohlener externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der von der Redaktion empfohlen wird. Sie können den Inhalt mit einem Klick aktivieren.

Inhalt entsperren

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte von YouTube angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu erfahren Sie bei YouTube und unserer Datenschutzerklärung.

22.05.2012 – Ernst & Young Partner Gerd Stürz: „Man braucht eine kritische Masse an Komplexität“

Allgemeiner Kostendruck, internationale Konkurrenz, steigender Wettbewerb – das sind nur einige der Herausforderungen, denen sich die Unternehmen heute stellen müssen. Die klassische Lösung, um wettbewerbsfähig zu bleiben, ist Kostensenkung. Dies kann durch Outsourcing geschehen. Doch die Hauptmotivation, Bereiche auszulagern, sieht Gerd Stürz, Partner bei Ernst & Young woanders: „Die Qualität muss im Mittelpunkt stehen. Die Kosten kommen erst an zweiter oder dritter Stelle.“
Outsourcing zur Kostensenkung ist aber kein Selbstläufer. Für das langfristige Gelingen ist eine kritische Masse an Komplexität und Größe im Unternehmen nötig. Außerdem muss man die eigenen Mitarbeiter mit ins Boot holen, betont Stürz.
Wie groß die kritische Masse als Voraussetzung für das Outsourcing sein sollte und wie heikel Reisekostenabrechnungen für die Mitarbeiterzufriedenheit sein können, erfahren Sie im Interview bei FINANCE-TV.

Programm jetzt einsehen!
Das Wichtigste aus der FINANCE-Welt – täglich direkt in Ihr Postfach.
ZUM PROGRAMM
ZUM PROGRAMM
Programm jetzt einsehen!