Newsletter

Abonnements

Empfohlener externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der von der Redaktion empfohlen wird. Sie können den Inhalt mit einem Klick aktivieren.

Inhalt entsperren

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte von YouTube angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu erfahren Sie bei YouTube und unserer Datenschutzerklärung.

Anwalt Jörg Risse: „Prozessrisiken lassen sich endlich quantifizieren“

Deutsche Bank, VW, BP: Rechtsrisiken können selbst die stärksten Konzerne auf Jahre hinaus lähmen und bedrohen. Topmanager müssen sich für ihre Prozessstrategie jetzt aber nicht mehr nur auf ihr Bauchgefühl verlassen, wenn sie die so genannte „Prozessrisikoanalyse“ nutzen, meint Jörg Risse, Partner der Kanzlei Baker McKenzie und einer der Erfinder des Tools: „Mit der Prozessrisikoanalyse lassen sich Prozessrisiken und –chancen genau quantifizieren und Haftungsrisiken besser managen – auch für die Manager selbst“, erklärt er im Interview bei FINANCE-TV. Wie die Prozessrisikoanalyse genau funktioniert und wieso sie manchen Anwälten nicht gefallen wird – Jörg Risses Antworten hier bei FINANCE-TV.